Sie sind hier: Region >

Gifhorn: Weltfrühchentag - Söckchen für die kleinen, großen Kämpfer



Gifhorn

Weltfrühchentag - Söckchen für die kleinen, großen Kämpfer

Das Helios-Klinlikum bittet um Söckchen für die Kleinen.

Das offizielle Aktions-Logo der der EFCNI für die Kampagne "Socks for Life“.
Das offizielle Aktions-Logo der der EFCNI für die Kampagne "Socks for Life“. Foto: Helios

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Am 17. November ist der Welt-Frühgeborenen-Tag. Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Früh- und Neugeborenenmedizin des Helios Klinikums Gifhorn ruft zu der Aktion "Socks for Life“ auf. Teil der Aktion sind Spenden selbst gestrickter Babysocken, die bis zum 13. November an das Klinikum geschickt werden können. Das berichtet das Krankenhaus in einer Pressemitteilung am Dienstag.



In Deutschland werde etwa jedes zehnte Kind als Frühgeborenes geboren. Hochgerechnet sind das jährlich 65.000 Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen. Das Helios Klinikum Gifhorn betreue als Perinataler Schwerpunkt Frühgeborene. Speziell ausgebildete Pflegefachkräfte, Ärzte kümmern sich 24 Stunden, 365 Tage im Jahr auf der Neo- und Kinderintensivstation um diese Kinder, falls deren Start ins Leben schwieriger ist. Am Welt-Frühgeborenen Tag solle auf die besonderen Bedürfnisse von Frühgeborenen aufmerksam gemacht werden. "Die Frühchen auf unserer Station zeigen uns immer wieder, dass sich kämpfen lohnt. Mit der Aktion "Socks for Life“ wollen wir ein Zeichen setzen und allen Eltern und Kindern Mut machen“, erklärt Dr. Andreas Widera, Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Früh- und Neugeborenenmedizin.

Freiwillige, kreative Bürger werden mit dieser Aktion dazu aufgerufen, Socken für Neugeborene selbst zu stricken. Da die kleinen Kämpfer ganz besondere Bedürfnisse haben, ist vor allem Wärme in den ersten Lebenstagen und -wochen sehr wichtig. Das Folgende sollten Sie beim Stricken beachten: Die Söckchen sollten für Babys mit etwa 1.500 bis 2.000 Gramm ausgelegt sein. Bitte verwenden Sie aus Hygienegründen Wolle, die man bei 60 Grad waschen kann. Wenn möglich sollten die Socken in einem Plastiktütchen verschickt werden. Wenn möglich sollten speichelechte Farben verwendet werden. Versand an: Helios Klinikum Gifhorn, Unternehmenskommunikation, Campus 6, 38518 Gifhorn


zum Newsfeed