whatshotTopStory

Weltmädchentag: „Pinkifizierung“ von Rathaus und phaeno


Von links nach rechts: Gisbert Tigges (Plan International), Beate Ebeling (Gleichstellungsbeauftragte), Kathrin Mohrs (Stabsstelle Familie), Klaus Mohrs (Oberbürgermeister). Foto: Stadt Wolfsburg.
Von links nach rechts: Gisbert Tigges (Plan International), Beate Ebeling (Gleichstellungsbeauftragte), Kathrin Mohrs (Stabsstelle Familie), Klaus Mohrs (Oberbürgermeister). Foto: Stadt Wolfsburg.

Artikel teilen per:

07.10.2016

Wolfsburg. Noch bis Sonntag erstrahlen das Wolfsburger Rathaus sowie das phaeno jeden Abend in der Farbe Pink – damit werden die „Pinkifizierungen“ unterstützt, mit denen das Kinderhilfswerk Plan International auf den Welt-Mädchentag am 11. Oktober aufmerksam macht, so die Stadt.


Die Aktion gehört zur Kampagne „Because I am a Girl“, mit der das Kinderhilfswerk ein Zeichen für die Rechte von Mädchen setzen will – mit der Farbe Pink möchte Plan International benachteiligten Mädchen Stärke, Lebensfreude und Mut zur Offensive vermitteln und die Verbundenheit mit ihnen deutlich machen.
„Mädchen gelten in vielen Ländern weniger als Jungen, sie erleiden wesentlich häufiger sexuellen Missbrauch, Genitalverstümmelungen, werden zwangsverheiratet oder durften nie zur Schule gehen“, so die Gleichstellungsbeauftragte Beate Ebeling. „Die Initiative von Plan International, das Wolfsburger Rathaus zu pinkifizieren, setzt daher ein wichtiges Zeichen gegen die Benachteiligung von Mädchen. Ganz im Sinne der Aktion wünsche ich mir, dass die Zukunft aller Mädchen deutlich rosiger wird.“
Sowohl Rathaus als auch phaeno befänden sich in einer Reihe mit mehr als 40 bekannten Gebäuden, die in verschiedenen deutschen Städten in Pink angeleuchtet werden – unter anderem der Berliner Funkturm, das Segelschiff Rickmer Rickmers in Hamburg, die Kathedrale St. Pantaleon in Köln oder das Karlstor in München.
Oberbürgermeister Klaus Mohrs erklärt, warum die Stadt die Aktion von Plan International unterstützt: „Kinderrechte und insbesondere die Rechte von Mädchen werden weltweit vielfach verletzt. Plan setzt sich durch vielfältige Projekte im Rahmen der Kampagne „Because I am a Girl“ dafür ein, dass die Rechte von Mädchen mehr Beachtung finden. Vor allem gleiche Bildungschancen sollen Mädchen dabei stärken, selbstbestimmt ihr Leben zu meistern. Dabei möchten wir als Stadt, für die Bildung eines ihrer wichtigsten Themen ist, Plan unterstützen und am Weltmädchentag darauf aufmerksam machen, dass Mädchen weltweit mehr Gerechtigkeit verdienen.“
Michel Junge, Direktor des phaeno, ergänzt in Hinsicht auf das Ereignis: „Symbolcharakter hat für uns, dass das Gebäude des phaeno, das von der Stararchitektin Zaha Hadid entworfen wurde, in Pink erstrahlt. Zaha Hadid gelang es, sich mit außergewöhnlichen Entwürfen in einer Männerdomäne durchzusetzen. Als erste Frau erhielt sie den Nobelpreis der Architektur, den Pritzkerpreis. In diesem Gebäude erleben wir täglich, dass durch unser Konzept der Ausstellung Mädchen und Jungen, Kinder und Erwachsene gleichermaßen die universelle Welt der Naturwissenschaften entdecken und ihrer Neugier freien Lauf lassen“.
Interessierte Mitmenschen können unter https://www.plan.de mehr über die Arbeit von Plan erfahren. Auch eine Kontaktaufnahme mit der regionalen Aktionsgruppe Wolfsburg/Gifhorn ist unter http://wolfsburg.plan-aktionsgruppen.de möglich. Plan International ist nach eigenen Angaben eines der größten und ältesten Kinderhilfswerke und weltweit in 50 Ländern aktiv. In Deutschland betreut Plan mehr als 300.000 Patenschaften.


zur Startseite