Sie sind hier: Region >

Coronavirus in Niedersachsen: Fallzahlen nicht stabil interpretierbar



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Weniger Tests und Arztbesuche - Fallzahlen nicht stabil interpretierbar

Das Land Niedersachsen weist darauf hin, dass die aktuellen Fallzahlen derzeit nicht stabil interpretierbar seien.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Region. Aufgrund der Osterfeiertage haben weniger Arztbesuche und Tests stattgefunden. Die vom Land Niedersachsen ausgewiesenen rückläufigen Fallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen seien daher zurzeit nicht stabil interpretierbar. Darauf weist das Land in seiner aktuellen Übersicht des Infektionsgeschehens hin.



Eine stabile Interpretation der Fallzahlentwicklung sei erst ab Freitag wieder möglich. Also einen Tag vor dem Wochenende, an dem bekanntlich weniger Arztbesuche und Tests stattfinden.


zur Startseite