whatshotTopStory

Wenn aus einem Kuhstall moderne Wohnungen werden

von Eva Sorembik


Architekt Leonhard Pröttel erläuterte den Besuchern, wie der Umbau von statten ging. Foto: Eva Sorembik
Architekt Leonhard Pröttel erläuterte den Besuchern, wie der Umbau von statten ging. Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

25.06.2017

Leiferde. Am heutigen Sonntag fand der bundesweite 22. Tag der Architektur statt. Für alle Architekturinteressierten bietet dieser Aktionstag die Chance, neue Architektur vor Ort zu erleben. Eines der teilnehmenden Projekte war Hof 33.


Wo früher Kühe gehalten wurden, entstehen aktuell drei moderne Wohnungen mit eine Größe von 75 bis 110 Quadratmetern. Da der alte Kuhstahl auf dem Bauernhof von Bauherr Heiko Botsch landwirtschaftlich nicht mehr genutzt wurde, baut dieser das alte Gebäudeaktuell um. Anfang August sollen die neuen Mieter in die drei hellen Wohnungen im Obergeschoß des ehemaligen Stalls einziehen.

Begonnen habe das ungewöhnliche Bauprojekt vor rund zweieinhalb Jahren, erinnert sich Architekt Leonhard Pröttel. Nach gemeinsamen Planungen sei ein Gesamtkonzept für den ehemaligen Hof entstanden, bei dem der Umbau des Stalls ein erster Schritt sei. "Wir haben den ehemaligen Heuboden des Stalls abgenommen und die obere Ebene neu aufgebaut", berichtet Botsch. Neben drei modernen Wohnungen im Obergeschoss ist so ein multifunktionales Gebäude mit ebenerdigen Werkstätten, Hobbyräumen und Abstellräumen entstanden.

Für ArchitektLeonhard Pröttel war der Umbau des rund 200 Jahre alten Stallseine Herausforderung, der er sich gerne stellte und ein bislang einzigartiges Projekt. Weitere könnten jedoch folgen. Bereits bei der ersten Führung hätten schon vier weitere Stallbesitzer ein erstes Interesse an einem Umbau bekundet. Da immer mehr landwirtschaftliche Betriebe aufgegeben werden, sei es eine zukunfsträchtige Idee, resümiert Pröttel.


zur Startseite