whatshotTopStory

Wenn die Baustelle kommt – Das sagen die Geschäfte

von Jan Borner


Die Fußgängerzone erhält bald ein neues Gesicht. Symbolfoto: Jan Borner Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

27.03.2016




Wolfenbüttel. Die Fußgängerzone erhält bald ein neues Gesicht. Noch in diesem Frühjahr soll die Umgestaltung rund um die ehemalige Hertie-Immobilie beginnen (regionalHeute.de berichtete). Der Start der Baumaßnahmen an der Hertie-Immobilie selbst soll dann schon im Sommer folgen. Hier steht zunächst ein Abriss des leerstehenden Gebäudes an, bevor das neue "Löwentor" errichtet wird, das im Jahr 2018 eröffnet werden soll (regionalHeute.de berichtete). Für Anwohner und dort ansässige Geschäfte steht damit eine lange Baustellenzeit bevor. regionalHeute.de hat mal bei einigen Geschäften vor Ort nachgefragt, was sie von der kommenden Baustelle halten.

Erst kürzlich hat die Stadt Wolfenbüttel mit einem Info-Stand noch einmal über die geplanten Bauarbeiten in der Fußgängerzone und an der ehemaligen Hertie-Immobilie informiert. Wie Olaf Danell, Pressesprecher der Stadt Wolfenbüttel, gegenüber unserer Online-Tageszeitung erklärte, seien die Bürgerinnen und Bürger, die den Info-Stand besuchten, sehr erleichtert gewesen, dass es mit der Hertie-Liegenschaft nun endlich weitergeht. "Allen ist klar, es wird staubig und es wird laut werden, aber wenn dann im Frühjahr 2018 dort die neuen Geschäfte ihre Türen öffnen, wird die Stadt um eine Attraktion reicher sein", so Olaf Danell. Auch bei den ansässigen Geschäften rund um die Hertie-Immobilie scheint vor allem die Vorfreude auf die neue Fußgängerzone und die Belebung durch das "Löwentor" zu überwiegen. Große Sorgen um geschäftliche Einbußen durch die Baustelle scheinen sich die ansässigen Geschäfte nicht zu machen. regionalHeute.de hat Einzelhändler vor Ort befragt. Die Antworten gibt es im Podcast:

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/03/Geschäfte-Fuzo.mp3"][/audio]


zur Startseite