Sie sind hier: Region >

Wichtiger Heimsieg: Eintracht gewinnt Kellerduell gegen St.Pauli



Braunschweig

Wichtiger Heimsieg: Eintracht gewinnt Kellerduell gegen St.Pauli

Nach einem erneuten frühen Rückstand, kämpften sich die Löwen in der zweiten Hälfte zurück. Den entscheidenden Treffer erzielte Joker Fabio Kaufmann.

von Alexander Dontscheff


Die Eintracht setzte sich in einem kampfbetonten Spiel gegen St. Pauli durch.
Die Eintracht setzte sich in einem kampfbetonten Spiel gegen St. Pauli durch. Foto: Agentur Hübner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Eintracht Braunschweig hat nach zwei Niederlagen in Folge und einer erschreckend schwachen Vorstellung vergangene Woche in Darmstadt am heutigen Samstag wieder gewonnen. Im Keller- und Nordduell gegen den FC St. Pauli konnte man sich im heimischen Stadion 2:1 durchsetzen.



Gegen die Hamburger, gegenüber denen man nun vier Punkte Vorsprung hat, klappte der dritte Heimsieg der Saison. Und das diesmal coronabedingt ohne Zuschauer. Und lange Zeit hat es auch nicht nach einem Erfolg ausgesehen. Wie in den drei Spielen zuvor, geriet man sehr früh in Rückstand. Bereits in der 2. Minute erzielte Maximilian Dittgen nach einem Konter die Führung für St. Pauli. In der Folge entwickelten sich in einem kampfbetonten Spiel wenig Chancen auf beiden Seiten.


Am Ende konnte endlich mal wieder gejubelt werden. Foto: Agentur Hübner



Es dauerte bis zur 67. Minute bis die Blau-Gelben jubeln konnten. Marcel Bär war es, der die Eintracht erlöste. Er hatte eine Lücke in der Hamburger Abwehr entdeckt. Dann hatte Trainer Daniel Meyer ein glückliches Händchen. Der in der 79. Minute für Danilo Wiebe eingewechselte Fabio Kaufmann erzielte nur drei Minuten später nach einem Konter das 2:1. In der Schlussphase drängte St. Pauli auf den Ausgleich und kam noch zu zwei guten Chancen. Hier konnte sich der für Felix Dornebusch im Tor stehende Jasmin Fejzic auszeichnen. So stand am Ende ein erkämpfter und wichtiger Heimsieg.


Matchwinner Fabio Kaufmann. Foto: Agentur Hübner



Eintracht blieb am Ball. Foto: Agentur Hübner



Mit ihm kam der Erfolg zurück: Kapitän Martin Kobylanski stand nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder in der Startelf. Foto: Agentur Hübner



Jasmin Fejzic durfte sich heute im Tor beweisen. Foto: Agentur Hübner


zur Startseite