Sie sind hier: Region >

Widerstand gegen Polizei: Beamte erheblich verletzt



Wolfenbüttel

Widerstand gegen Polizei: Beamte erheblich verletzt


Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Symbolfoto: pixabay
Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Wie die Polizei mitteilte, verletzte ein Mann am gestrigen Freitag gegen 17.15 Uhr in der Breiten Herzogstraße mehrere Polizeibeamte, bevor er in Gewahrsam genommen wurde. Insgesamt vier Streifenwagenbesatzungen waren nötig, um den Mann zu überwältigen.



Ein Mann wollte die Spielhalle in der Breiten Herzogstraße nicht verlassen, obwohl ihm durch die Spielhallenaufsicht bereits ein Hausverbot erteilt wurde. Die Frau rief die Polizei um Hilfe.

Vor Ort trafen die Beamten auf einen äußerst aggressiven 24 jährigen Wolfenbüttler, welcher die Beamten anlasslos ohne Vorwarnung angriff. Hierbei wurde ein Beamter erheblich verletzt, als der Beschuldigte auf ihn einschlug und -trat. Um die Situation zu bereinigen wurden drei weitere Funkstreifenbesatzungen hinzugezogen. Auch hier griff der Mann die Beamten an; es wurden zwei weitere Beamte verletzt, bevor der Mann überwältigt werden konnte. Er wurde hiesigem Polizeigewahrsam zugeführt. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die eingesetzten Beamten berichteten, dass Schaulustige ihr Handy herausholten, so dass zu vermuten steht, dass die Szene gefilmt wurde. Unterstützung für die Beamten gab es hingegen nicht.


zur Startseite