Braunschweig

Wie aus dem Fliegerhorst Broitzem die Weststadt wurde


Der alte Fliegerhorst Broitzem. Foto: Bürgerstiftung Braunschweig
Der alte Fliegerhorst Broitzem. Foto: Bürgerstiftung Braunschweig Foto: privat

Artikel teilen per:

13.02.2018

Braunschweig. Dieter Heitefuß, Stadtteilheimatpfleger von Broitzem, wirft im Rahmen der Veranstaltungsreihe "12 x Braunschweig" einen Blick zurück auf den Broitzemer Flughafen. Der Vortrag findet am Dienstag, 20. Februar, von 19 bis 20:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Broitzem, Steinbink, statt. Der Eintritt ist frei - eine Anmeldung nicht erforderlich.


1916 als vollwertiger Flugplatz vom Militär eingerichtet, ab 1929 Deutsche Verkehrsfliegerschule, von 1934 bis 1945 mit ausschließlich militärischer Nutzung, nach 1945 Äcker und Gärten. Der Bau der Weststadt begann 1960 auf dem Gebiet des einstigen Flugplatzes südlich von München-, Elbe- und Traunstraße, östlich von der Lichtenberger Straße.

Bereits zum 6. Mal laden im Jahr 2018 die Braunschweiger Stadtteilheimatpfleger, die Stadt Braunschweig und die Bürgerstiftung Braunschweig unter dem Titel "12 x Braunschweig - Ein Jahr lang, jeden Monat, immer wieder neu." ein.

Informationen zu den Angeboten von "12 x Braunschweig 2018" sind in einem Flyer zusammengefasst. Den Flyer erhält man in der Stadtbibliothek, der Tourist Info oder im Bürgerbüro des Rathauses. Noch einfacher kann man ihn auf der Homepage der Bürgerstiftung Braunschweig ansehen und herunterladen - gerne versendet die Bürgerstiftung aber auch auf Nachfrage Flyer an Interessenten (Tel. 0531 48202400).


zur Startseite