Braunschweig

Wie es ist, plötzlich nichts mehr zu sehen


Cooperativa Maura Morales. Foto: Klaus Handner
Cooperativa Maura Morales. Foto: Klaus Handner

Artikel teilen per:

23.05.2016




Braunschweig. Die internationale "Cooperativa Maura Morales" gastiert auch in diesem Jahr mit ihrer aktuellen Produktion im Hause des LOT-Theaters. Spätestens seit sie zusammen mit Felix Landerer 2010 den Choreografen-Wettbewerb gewonnen hat, ist die Kubanerin Maura Morales auch in Niedersachsen eine feste Größe in Sachen Tanz. Zu einigen der vielen Auszeichnungen gehört der Kurt-Joost-Preis der Stadt Essen und der DURI-Preis Bilbao. Sie verbindet eine energiegeladene, eruptive Tanzsprache mit sozialem Engagement und hat damit in kürzester Zeit große Beachtung gefunden.

Auf eine performative Weise bringen die fünf TänzerInnen und ein Livemusiker die Angst näher, plötzlich zu erblinden. Wie wäre es wohl, wenn Sie völlig unerwartet, von einen auf den anderen Moment nichts mehr sehen könnten? Das Tanztheaterstück "Stadt der Blinden" basiert auf dem gleichnamigen Roman von José Saramago, welches die "Unfähigkeit, die Welt um uns herum zu sehen und die Wirklichkeit zu erkennen" thematisiert. Mit starken Bildern, virtuosen Choreografien und intensiven Sounds zeigt die Cooperativa das Ringen um eine Zivilisation im Untergang.

Aufführungen finden am 26., 27. und 28. Mai jeweils um 20 Uhr statt. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 5 Euro, Gruppen ab 10 Jugendlichen 3 Euro. Auf Anfrage können Stückeinführungen für Gruppen und Schulklassen gebucht werden. Kontaktdaten und Information sind auf www.lot-theater.de zu finden.


zur Startseite