whatshotTopStory

Wieder falsche Polizeibeamte in Peine unterwegs


Achtung vor dem Anruf vermeintlicher Polizeibeamter. Symbolfoto: Nick Wenkel
Achtung vor dem Anruf vermeintlicher Polizeibeamter. Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

01.06.2017

Peine. Am gestrigen Mittwoch kam es im Stadtgebiet von Peine zu vermehrten Anrufen durch einen angeblichen Polizeibeamten. Der Anrufer gab sich gegenüber den Angerufenen als Kriminalbeamter aus und versuchte sie zu ihren finanziellen Gegebenheiten auszufragen. Der Mann, der ausschließlich ältere Menschen anrief, hatte jedoch kein Glück mit seinen Versuchen.


Laut Polizei gaben allePersonen gaben an, dass sie nicht auf die Gespräche eingegangen wären und keine Angaben zu ihren finanziellen Gegebenheiten gemacht hätten.

Warnung der Polizei


Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie telefonisch Auskünfte zu den persönlichen Verhältnissen nicht einholt. Wird jemand von einem vermeintlichen Polizeibeamten dazu am Telefon befragt, sind vom Angerufenen dazu keine Angaben zu machen und das Gespräch ist am Besten schnellsten zu beenden.

Man sollte sich auch nicht auf irgendwelche Forderungen nach Übergaben von Bargeld oder sonstigen Wertsachen einlassen. Falls eine Telefonnummer angezeigt wird, wäre es für die ermittelnden Beamten hilfreich, wenn man diese notieren würde, um sie der Polizei mitzuteilen. Wird man aufgefordert, doch unter einer genannten Telefonnummer zurück zu rufen, sollte man dem nicht nachkommen, sondern sich die Telefonnummer der Polizei selbst heraussuchen. Wer trotzdem verunsichert ist, kann jederzeit seine örtliche Polizeidienststelle anrufen und sich dort beraten lassen. Die Polizei in Peine ist unter der Telefonnummer 05171/ 999-0 zu erreichen.


zur Startseite