whatshotTopStory

Wieder Klebstoff-Attacken – Mittlerweile über 330 Taten


In Wolfsburg wurden erneut Autos durch das Aufbringen von Kleber beschädigt. Symbolfoto: Archiv
In Wolfsburg wurden erneut Autos durch das Aufbringen von Kleber beschädigt. Symbolfoto: Archiv

Artikel teilen per:

22.05.2018

Wolfsburg. In der Nacht zum Sonntag wurden im Wolfsburger Stadtteil Detmerode nach bisherigen Erkenntnissen vierzehn Fahrzeuge durch flüssigen schnell aushärtenden Klebstoff beschädigt. Laut Pressemitteilung der Polizei sei es nicht ausgeschlossen, dass es noch weitere betroffene Fahrzeugbesitzer gibt, die den Schaden noch nicht bemerkt haben.



Damit setzte sich die Serie gleichgelagerte Fälle aus dem letzten Jahr im Wolfsburger Stadtgebiet fort: Seit April 2017 wurden rund 330 Taten mit einem Schaden von etwa 660.000 Euro verzeichnet.

Details zur Tat


Die betroffenen Fahrzeuge standen auf Parkplätzen entlang der Theodor-Heuss-Straße und der Konrad-Adenauer-Allee. Es waren Fahrzeuge der Marke Volkswagen betroffen, darunter Golf, Tiguan und auch Golf Sportsvan. An diesen Fahrzeugen entstand jeweils durchschnittlich ein Schaden von 2.000 Euro. Die Ermittler aus der eigens seit November bestehenden Ermittlungsgruppe aus dem zuständigen 2. Fachkommissariat hoffen auf Hinweise von Anwohnern oder Passanten, insbesondere da bei der Begehung der Taten keine Geräusche oder gar Lärm verursacht werden.

Beobachtungen zu den Vorfällen bitte an die Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361-46460.


zur Startseite