Wieder über 800 Neuinfektionen - Inzidenz in der Region steigt weiter

Im Land hat die Inzidenz die 400er Marke überschritten. Im Bund steht man kurz vor 500.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Auch am heutigen Samstag ist die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in der Region weiter gestiegen. Nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt sie bei 388,7. Im Vergleich zu gestern (368,6) bedeutet dies einen Anstieg um 20 Punkte. Vor sieben Tagen lag der Wert noch bei 255,9. Im Land Niedersachsen hat die Inzidenz die 400er Marke überschritten, sie liegt bei 402,5 (gestern 380,8 / letzte Woche 269,3). Im Bund steht man kurz vor der "500". Die durchschnittliche Inzidenz beträgt 497,1 (470,6 / 335,9).



Das RKI meldet heute 827 Neuinfektionen und einen Todesfall. Dieser fällt auf die Stadt Salzgitter, die auch mit 563,2 (526,6 / 372,6) die höchste Inzidenz der Region hat. 109 Neuinfektionen kamen hinzu. Etwas weniger, nämlich 102, waren es in Wolfsburg. Hier ist die Inzidenz auf 496,6 (464,3) gestiegen. Vor einer Woche waren es noch rund 200 Punkte weniger (289,9). Wieder die mit Abstand meisten bestätigten positiven Tests verzeichnet Braunschweig mit 262. Die Inzidenz springt auf 463,5 (418,0 / 280,8). Im Landkreis Peine liegt der Wert bei 374,7 (354,8 / 203,9). 75 neue Fälle kamen hinzu.

Wolfenbüttel gegen den Trend


Wieder leicht angestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Gifhorn. Bei 119 Neuinfektionen liegt der Wert bei 342,5 (333,5 / 233,0). Der Landkreis Helmstedt hat heute mit 34 die wenigsten neuen Fälle. Dennoch steigt die Inzidenz auf 315,8 (307,0 / 236,0). Einen leichten Rückgang vermeldet der Landkreis Wolfenbüttel. Bei 55 Neuinfektionen sinkt der Wert auf 306,6 (315,8). Vor einer Woche lag er bei 240,4. Die niedrigste Inzidenz in der Region hat weiter der Landkreis Goslar. 71 neue Fälle bedeuten einen Wert von 246,5 (228,7 / 167,1).


mehr News aus der Region