whatshotTopStory

Wiederöffnung der Jugendzentren: Vorherige Anmeldung nötig

Es soll auch Unterstützung beim Home-Schooling geben.

Das Jugendzentrum Neustadtmühle. Archivbild
Das Jugendzentrum Neustadtmühle. Archivbild Foto: Frank Vollmer

Artikel teilen per:

22.05.2020

Braunschweig. Wie berichtet, sollen die Kinder- und Jugendzentren am Montag wieder öffnen dürfen. In einer Pressemitteilung gibt die Stadt Braunschweig nun weitere Details bekannt. So ist zum Beispiel eine vorherige Anmeldung nötig.


Die Einrichtungen öffnen eingeschränkt ihren Betrieb für einzelne Gruppen oder Personen. Es habe in den letzten Wochen eine hohe Nachfrage von jungen Besucherinnen und Besuchern gegeben. Selbstverständlich sei auch in den Jugendzentren die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln besonders wichtig. Deshalb müssten grundsätzlich alle Besucherinnen und Besucher einen Mund-Nase-Schutz mitbringen. Da noch nicht alle auf einmal kommen können, sei eine Anmeldung am Telefon oder vor Ort notwendig. Auch die Einrichtungen der freien Träger machten Schritt für Schritt wieder ihre Türen auf.

Sport auf den Außengeländen


Die Jugendförderung der Stadt Braunschweig geht mit der Öffnung der Kinder – und Jugendzentren einen wichtigen Schritt, um Kinder und Jugendliche in dieser Zeit zu unterstützen. Neben Gruppen und Kreativangeboten ist auch die Unterstützung beim Home-Schooling angedacht. Und auf den Außengeländen der Einrichtungen darf dann auch endlich wieder Sport – mit Abstand – gemacht werden. Und auch zum Chillen und Abhängen soll wieder Raum sein.

Für Rückfragen können die Einrichtungen direkt kontaktiert werden. Unter diesem Link finden sich auch die Telefonnummern der jeweiligen Kinder – und Jugendzentren. Fragen beantwortet auch die Jugendförderung der Stadt Braunschweig unter 0531 470 8531.


zur Startseite