Sie sind hier: Region >

Wildparken am Prinz-Albrecht-Park - Verwaltung will durchgreifen



Braunschweig

Wildparken am Prinz-Albrecht-Park - Verwaltung will durchgreifen

von Robert Braumann


Der Plan der Verwaltung, so könnte es einmal aussehen, Foto: Stadt Braunschweig
Der Plan der Verwaltung, so könnte es einmal aussehen, Foto: Stadt Braunschweig Foto: Stadt Braunschweig

Artikel teilen per:




Braunschweig. Während eines gemeinsamen Ortstermins am 17. Juni 2016 mit Mitgliedern des Stadtbezirksrates Östliches Ringgebiet und Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung wurde festgestellt, dass der derzeitige Zustand des unbefugten Parkens auf dem Vestibülplatz des Prinz-Albrecht-Parkes mit den bisherigen Maßnahmen nicht unterbunden werden konnte, teilte die Verwaltung mit.

Nun wird vorgeschlagen das verbotene Befahren von der Ebertallee durch den Einbau von feuerverzinkten anthrazitfarbenen beschichteten Promenadengittern aus Stahl parallel zum Fußweg zu unterbinden. Die Zufahrt zum Park soll weiterhin für Wirtschaftsfahrzeuge und befugte Anlieger möglich sein. Für den unbefugten Verkehr wird die Zufahrt jedoch mit ein bis zwei zusätzlichen flexiblen Absperrpfosten gegen das Befahren gesichert. Die Kosten für die Umsetzung der Maßnahme belaufen sich auf zirka 9.000 Euro.


zur Startseite