whatshotTopStory

Wildschweinjagd: K38 vorübergehend gesperrt

Wegen einer Jagd wird in der kommenden Woche die K38 gesperrt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

08.01.2021

Lehre/Kampen. Das Niedersächsische Forstamt Wolfenbüttel bejagt am kommenden Dienstag das Beienroder Holz bei Lehre. Da während der Jagd plötzlich Wild oder Jagdhunde über die Straße laufen könnten, würde die K38 zwischen Lehre und Flechtorf in beide Richtungen zur Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer gesperrt. Das berichtet das Niedersächsische Forstamt in einer Pressemitteilung.



Auch die K58 sei betroffen, würde aber nicht gesperrt. Das Forstamt appelliert daher an alle Fahrer auf der K58 zwischen Lehre und Boimstorf, die entlang und durch das Jagdgebiet führe, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren und auf Wild und Jagdhunde zu achten. Die Sperrung an der K38 gelte in der Zeit von 9.30 bis 13:30 Uhr


Die großflächige Jagd gelte insbesondere den Wildschweinen und sei eine Maßnahme zur Seuchenprävention bei der Afrikanischen Schweinepest. „Die Reduzierung der Schwarzwildbestände ist insbesondere zur Verminderung der Seuchengefahr durch die Afrikanische Schweinepest und zur Vermeidung von Schäden in der Landwirtschaft erforderlich. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die kurzzeitige Straßensperrung“, so Forstamtsleiter Andreas Baderschneider

„Bei dieser Bewegungsjagd kommt ein spezifisch unter Beachtung der Infektionsschutzregelungen entwickeltes Hygienekonzept zur Anwendung“, erklärt Forstamtsleiter Baderschneider die Durchführung der Bewegungsjagd unter Corona-Bedingungen.


zur Startseite