whatshotTopStory

"Wirklich nur drei Bierchen": Polizei stoppt Fahrradfahrer mit 3,29 Promille

Als die Polizei einen 35-Jährigen in Esbeck anhielt, staunten die Beamten nicht schlecht: Der Mann, der statt Ausweispapieren nur eine Flasche Wodka bei sich hatte, wollte sich mit "nur drei Bierchen" 3,29 Promille angetrunken haben.

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay

Artikel teilen per:

27.07.2020

Schöningen. Laut eines Polizeiberichts geriet am gestrigen Sonntagabend ein 35-jähriger Radfahrer durch Zufall in eine Polizeikontrolle. Die Beamten, die eigentlich am Straßenrand Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt hätten, seien durch ein kaputtes Licht am Fahrrad auf dem Mann aufmerksam geworden. Was dann folgte, waren eine steile These und eine nächtliche Fahrt ins Krankenhaus.


Demnach sei der Mann in Esbeck unterwegs gewesen, wo die Polizei an der Hauptstraße Geschwindigkeitsmessungen habe. Als der Mann "leicht schwankend" aus der Sportschänke gekommen sei und sich ohne Beleuchtung mit seinem Fahrrad habe aufmachen wollen, hätten die Polizisten ihn zunächst nur kontrollieren und auf das fehlende Licht aufmerksam machen wollen. Als sie nach seinen Ausweisdokumenten gefragt hätten, habe der Mann jedoch lediglich eine Wodkaflasche vorzeigen können.

Obwohl der Radfahrer versicherte "nur drei Bierchen" getrunken zu haben, entschieden sich die Polizisten am Ende doch für einen Alkoholtest. Der habe stolze 3,29 Promille angezeigt. Die Beamten brachten ihn darauf hin ins Helios-Klinikum nach Helmstedt, wo ihm eine Blutalkoholprobe entnommen wurde. Seine Fahrt habe der Mann nicht fortsetzen dürfen.


zur Startseite