Sie sind hier: Region >

Wirtschaft: Florierende Geschäfte, dicke Auftragspolster



Braunschweig | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel

Wirtschaft: Florierende Geschäfte, dicke Auftragspolster

von Sandra Zecchino


Die positive Stimmung wirkt sich auf die Investitionsbereitschaft aus. Symbolbild: Pixabay
Die positive Stimmung wirkt sich auf die Investitionsbereitschaft aus. Symbolbild: Pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Ein sehr positives Bild über die regionale Wirtschaft zeichnet der aktuelle Konjunkturbericht der IHK Braunschweig. Im ersten Quartal des Jahres sei die Stimmung bei den lokalen Unternehmen so gut wie seit sieben Jahren nicht mehr.



„Der anhaltende Aufschwung wird von den bekannten Faktoren getragen: Kräftige Binnennachfrage, zahlreiche neue Jobs, ansteigende private und öffentliche Investitionen sowie ein starkes Exportgeschäft“, kommentiert hierzu IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd Meier.

Der IHK-Konjunkturklimaindikator, mit dem die Stimmungslage dargestellt wird, ergibt sich vor allem durch die anhaltend positiven Rückmeldungen der Unternehmen zu ihrer aktuellen Geschäftstätigkeit. So beurteilt die Hälfte der Betriebe ihre Geschäftslage als gut, 44 Prozent sehen sie als befriedigend an. Lediglich sechs Prozent bewerten ihre momentane Situation als schlecht.



Momentan liefen die Geschäfte am besten in der Industrie. Auch die Dienstleister zeigen sich gut gelaunt. Mit einem gewissen Abstand folgen das Kreditgewerbe, der Einzelhandel und schließlich der Großhandel. Bemerkenswert sei, dass in allen betrachteten Branchen die positiven Lageeinschätzungen dominieren. Dies war zuletzt vor mehr als sechs Jahren der Fall.

Positive Zukunftserwartung


Auch bei den Geschäftsprognosen für die kommenden zwölf Monate überwiege bei der regionalen Wirtschaft der Optimismus. Mit 24 Prozent erwartet fast ein Viertel der Unternehmen eine günstigere Geschäftsentwicklung. 62 Prozent rechnen mit einem gleichbleibenden Geschäftsverlauf. Nur 14 Prozent gingen hingegen von einer abflauenden Geschäftsdynamik aus.

Die positive Stimmung bei den Unternehmen habe sich auch auf die Investitionsbereitschaft ausgewirkt. So sei die Investitionsbereitschaft der regionalen Wirtschaft im Verlauf des vergangenen Jahres bis zu einem vorläufigen Höchststand im Herbst außerordentlich stark angestiegen. Nach einem kleinen Dämpfer zum Jahresende habe sie nun erneut einen Rekordwert erreicht. Seit Jahren war die Investitionsbereitschaft der heimischen Betriebe nicht mehr so stark ausgeprägt wie im aktuellen Frühjahr. Gegenwärtig beabsichtigen 45 Prozent der Unternehmen, ihre Investitionspläne in den kommenden zwölf Monaten auszuweiten.


zum Newsfeed