Wolfenbüttel

WoBau fördert die Clownswohnung


Das WoBau-Team besuchte Fidolo in der Clownswohnung. Foto: WoBau
Das WoBau-Team besuchte Fidolo in der Clownswohnung. Foto: WoBau Foto: WoBau

Artikel teilen per:

13.05.2017

Wolfenbüttel. Jeden Montag, von 15 bis 17 Uhr lädt die Clownswohnung im Kiefernweg 22 zu ihrem „offenen Kindertreff“ ein. Dort können Sechs- bis Zwölfjährige neue Leute kennenlernen und die besonderen Räume und seltsamen Dinge einer Clownswohnung entdecken.



Von Anfang an war die Wolfenbütteler Bau (WoBau) von diesem pädagogischen Konzept überzeugt und stellte gern eine entsprechende Wohnung zur Verfügung. Diese wollten sich nun gerade die neuen Mitarbeiterinnen der WoBau ansehen und vereinbarten einen Besuch mit Clown Fidolo und Stephan Fabriczek von der Stadtjugendpflege. Natürlich kamen die Mitarbeiterinnen nicht mit leeren Händen. „Wie bei fast jedem Projekt, so ist auch hier bestimmt ständig Bedarf an großen und kleinen Anschaffungen“, mutmaßte Nathalie Schlagner, Kundenbetreuerin bei der WoBau Gern nahm Stephan Fabriczek den Umschlag entgegen und auch die Kinder freuten sich, die an diesem Tag aus der Kindertagesstätte Kerschensteiner Weg kamen.

Für unbeschwerte Stunden


„Einen Clown versteht jeder, da braucht es keine Sprache,“ so Fabriczek, „vor allem aber soll der Besuch der Clownswohnung den Kindern im Stadtteil fröhliche unbeschwerte Stunden bereiten!“ Das konnten die acht Mitarbeiterinnen der WoBau nur bestätigen und freuten sich, auch in diesem Jahr mit dieser Spende einer sozialen Einrichtung in Wolfenbüttel einen kleinen Wunsch erfüllen zu können.


zur Startseite