whatshotTopStory
videocamVideo

Wohnanlage - Flüchtlinge sollen Anfang des Jahres einziehen

von Robert Braumann


Die Wohnanlage am Schützenplatz. Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

08.12.2016

Wolfenbüttel. Die Rohbauarbeiten für die städtische Wohnanlage am Schützenplatz wurden am 4. November abgeschlossen. Seitdem läuft der Innenausbau auf Hochtouren. Anfang des Jahres sollen die ersten Flüchtlinge einziehen.



Stadtsprecher Thorsten Raedlein sagte gegenüber regionalHeute.de: "Wir liegen absolut im Zeitplan und gehen davon aus, dass die Arbeiten Ende des Jahres komplett abgeschlossen werden können". Ende Januar oder Anfang Februar sollen dann die Flüchtlinge aus dem neuen Jugendgästehaus in die Anlage ziehen. 3,1 Millionen des Gesamtbudgets von 6,5 Millionen Euro wurden bereits verbaut. In die 60 bis 75 Quadratmeter großen Wohnungen sollen dann vorrangig geflüchtete Menschen mit einer guten Bleibeperspektive einziehen.

Die Gestaltung


Die Gebäude werden im Erdgeschoss barrierefrei zugänglich sein und werden mit kleinen Vorgärten ausgestattet. Die Wohneinheiten sollen in verschiedenen Größen, wie etwa als Vierzimmer- oder Dreizimmerwohnung, angeboten werden. Zusätzlich werden Balkone installiert.

Spätere Nutzung


Zunächst ist die Unterkunft zur Unterbringung von Flüchtlingen gedacht. Um jedoch auch eine langfristige Nutzung zu ermöglichen, ist geplant, die Wohnungen später für verschiedene Ansprüche zu nutzen und an Alleinstehende, Familien, Senioren, Mobilitätseingeschränkte oder Studenten zu vermieten.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/richtfest-fuer-die-wohnanlage-am-schuetzenplatz-gefeiert/


zur Startseite