whatshotTopStory

Wohnraum für Studenten - Hier gibt es Infos

von Max Förster


Freie Wohnungen für Studenten sind begrenzt. Symbolfoto: Sina Rühland
Freie Wohnungen für Studenten sind begrenzt. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

11.07.2016


Braunschweig. Der Wohnraum, gerade für Studenten, ist recht knapp in Braunschweig. Wer sich allerdings rechtzeitig vor Semesterbeginn auf die Suche begibt, der habe gute Chancen, noch eine freie Wohnung zu ergattern, erklärt das Studentenwerk OstNiedersachsen auf Anfrage von regionalHeute.de.

Die Wohnraumsituation sei zum Semesterstart in den letzten Jahren durch den Anstieg der Studierenden enger geworden. Seit 2015 habe sich jedoch viel getan, um bereits frühzeitig vor Semesterstart der Wohnraumenge zu begegnen. Die TU Braunschweig, der AStA, das Studentenwerk und das Stadtmarketing haben gemeinsam mehrere Maßnahmen ergriffen, um die Wohnungssituation zum Semesterstart zu verbessern, erklärt Regina Eckhoff von der TU Braunschweig gegenüber unserer Online-Tageszeitung.

Kaum freie Zimmer


Das Studentenwerk hat derzeit zehn Wohnheime mit rund 2.000 Zimmern. Derzeit seien allerdings die freien Zimmer so gut wie ausgebucht, teilt Petra Syring, Sprecherin des Studentenwerks, auf Anfrage von regionalHeute.de mit. "Gerade kurz vor Beginn des Wintersemesters ist es schwierig, freie Wohnungen zu finden." Denn in dieser Zeit seien die Kapazitäten am Wohnungsmarkt durch die potenziellen neuen Studenten recht ausgeschöpft.

Tipps vom Studentenwerk


Dennoch schade ein Versuch nicht, so Syring. So würden einigen Studenten noch kurzfristig abspringen, weil sie beispielsweise an anderen Unis eine Zusage bekämen. Außerdem könne man über die Homepage einen Bewerbungsbogen für eine Wohnungssuche ausfüllen und sich auf eine Warteliste eintragen. Werden kurzfristig Wohnungen frei, werden potenzielle Bewerber angeschrieben, so Syring. Des Weiteren weist Syring auf private Wohnheime hin, die mitunter auch freie Kapazitäten haben. Auch das sogenannte Couch-Surfing über die ASta-Aktion "Sofa frei" stelle eine Möglichkeit dar.

Ausweichquartier


"Wenn Studierende bereits rechtzeitig vor Semesterstart auf die Suche gehen und bereit sind, auch auf Wohnraum in der Region wie zum Beispiel Wolfenbüttel und Salzgitter auszuweichen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Suche erfolgreich verläuft", gibt Regina Eckhoff noch als Tipp mit auf den Weg. Weitere Informationen rund um die Wohnungssuche gibt es auch hier.


zur Startseite