Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel hat die zufriedensten Radfahrer in der Region



Wolfenbüttel

Wolfenbüttel hat die zufriedensten Radfahrer in der Region


Wolfenbüttel hat die zufriedensten Radfahrer in der Region, das besagt eine Umfrage des ADFC: Foto:
Wolfenbüttel hat die zufriedensten Radfahrer in der Region, das besagt eine Umfrage des ADFC: Foto: Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Der ADFC-Fahrradklima-Test ist das „Kundenbarometer“ der Radfahrenden in Deutschland. Die Lessingstadt wurde von 307 Umfrage-Teilnehmern bewertet. Das Resultat: in der Region hat Wolfenbüttel das beste Ergebnis erzielt.



Mit der Note 3,5 wurde im Vergleich zum Test vor zwei Jahren (3,6) eine etwas bessere Note vergeben. Die Radverkehrsbeauftragte der Stadt Wolfenbüttel, Valerie Dubiel, sieht die Bewertung realistisch: „Unsere Maßnahmen für die Förderung des Radverkehrs zeigen Wirkung, es gibt aber auch noch Punkte, die wir im Rahmen des Radverkehrskonzeptes abarbeiten müssen.“

Platz 23 von 98


Besonders positiv bewerten die Radfahrer, die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, die gute Wegweisung für Radfahrer und wie zügig Ziele per Rad erreichbar sind. Verbesserungswürdig sei die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch sollte es mehr Falschparker-Kontrollen auf Radwegen geben. Mit dem erreichten Ergebnis belegt Wolfenbüttel bundesweit den 23. Platz von 98 Städten vergleichbarer Größe. In Niedersachsen ist es Platz vier. Das „Fahrradklima“ insgesamt – also die wahrgenommene Fahrradfreundlichkeit deutscher Städte und Gemeinden - hat sich seit der letzten Umfrage 2014 leicht verschlechtert und liegt nun bei 3,81 (2014: 3,74).


Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2016 zum siebten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 150.000 Euro gefördert. Über 120.000 Menschen stimmten bei diesem Durchgang ab, das sind 15 Prozent mehr als beim letzten Durchgang. 539 Städte haben die Mindestanzahl an Stimmen erreicht und es damit in die Wertung geschafft, gegenüber 468 in 2014. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. Der Test bestand aus 27 Fragen, wie „Macht das Radfahren Ihrer Stadt Spaß oder Stress?“ oder „Sind die Wege für Radfahrende angenehm breit oder zu schmal zum Überholen?“. Die Umfrage wurde größtenteils online durchgeführt. Bewertet wurde nach dem Schulnoten-Prinzip mit Werten zwischen eins und sechs.

Lesen Sie auch:


https://regionalheute.de/mit-konzept-zur-fahrradfreundlichen-stadt/


zur Startseite