Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel wird zum frauenORT Henriette-Schrader-Breymann



Wolfenbüttel

Wolfenbüttel wird zum frauenORT Henriette-Schrader-Breymann


Wolfenbüttel wird am 18. September um 14 Uhr zum „frauenORT Henriette Schrader-Breymann“ ernannt.
Wolfenbüttel wird am 18. September um 14 Uhr zum „frauenORT Henriette Schrader-Breymann“ ernannt. Foto: Anke Donner)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Vor einiger Zeit hat sich eine Gruppe zusammengefunden, die Henriette Breymann als Mensch, aber viel mehr noch als Persönlichkeit würdigt. Wolfenbüttel wird nun am 18. September um 14 Uhr zum „frauenORT Henriette Schrader-Breymann“ ernannt.

Der Einsatz Henriette Schrader-Breymanns sie, wie die Stadt Wolfenbüttel erklärt, für die moderne Pädagogik und die weibliche Erwerbstätigkeit war wegweisend. Sie gründete und leitete die Bildungsanstalt Neu-Watzum in Wolfenbüttel. Dort förderte die Schülerin des Reformpädagogen Friedrich Fröbel die Kinder durch spielerisches Lernen und kreative Beschäftigung. Sie verwirklichte ihr Konzept der ganzheitlichen Bildung von Mädchen und Frauen und ermöglichte ihnen mit Ausbildungskursen für Kindergärtnerinnen die qualifizierte Berufsarbeit. In Vorträgen und Schriften machte die Pädagogin ihre Arbeit bekannt. Aus dem 1874 von ihr mitbegründeten „Berliner Verein für Volkserziehung“ ging das Pestalozzi-Fröbel-Haus hervor.

Veranstaltung zur offiziellen Ernennung


Um die Würdigung des „frauenORTEs Henriette Schrader Breymann“ abzurunden, sind alle Interessierten herzlich eingeladen, am 18. September um 14.00 Uhr im Theatersaal des Schlosses an der offiziellen Ernennung des frauenORTEs teilzuhaben.
„frauenORTE Niedersachsen ist eine Initiative des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V., die Leben und Wirken bedeutender historischer Frauenpersönlichkeiten lebendig werden lässt und in der breiten Öffentlichkeit bekannt macht. Die Initiative will auch dazu beitragen, dass Frauengeschichte und Frauenkultur einen festen Platz im Spektrum kulturtouristischer Angebote erhalten.

Zwischen Schloss und Rathaus kann dann ab 15.00 Uhr Vieles aus dem Leben Henriettes, ihrer pädagogischen Grundsätze, der heutigen pädagogischen Ausbildung, der Tätigkeit in Kitas hautnah erlebt werden: präsentieren werden sich die städtischen Kindertagesstätten zum Thema „kita-Arbeit heute“, Turnerinnen des MTV werden Sie mit „Bewegung zu Henriettes Zeiten“ erfreuen, Dialoge zwischen Henriette und einer heutigen Studierenden werden zum Philosophieren anregen und ein Dialog zwischen Henriette Breymann und Anna Vorwerk wird die Gäste in vergangene Zeiten mitnehmen. Das Diakonie Kolleg wird außerdem über die Erzieherinnen und Erzieher-Ausbildung informieren. Die Henriette Breymann-Gesamtschule unterstützt mit Schülern, Eltern und Lehrern die Veranstaltung in vielfältiger Weise.

Ausstellung frauenORTE Niedersachsen


Über den 18. September hinaus wird die „Ausstellung frauenORTE Niedersachsen“ zu sehen sein. Parallel dazu bietet das FrauenFotoForum eine interessante Ausstellung zum Thema. Zu sehen ist die Ausstellung von Freitag bis Sonntag im Ratssaal und von Montag bis Mittwoch in der Kommisse - jeweils 15 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.


zur Startseite