Booster-Impfung: Einmal-Impfung für Genesene nach vier Wochen möglich

Wer eine Corona-Infektion überstanden hat, kann seine Immunität durch eine einmalige Impfung erhöhen.

von Anke Donner


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Region. Menschen, die eine Corona-Infektion hinter sich haben, können nun bereits nach vier Wochen die sogenannte Booster-Impfung bekommen. Dies teilte Krisenstabsleiter Heiger Scholz im Rahmen der Corona-Pressekonferenz am heutigen Dienstagnachmittag mit.


Die Ständige Impfkommission (Stiko) habe ihre Empfehlung dahingehend angepasst und empfiehlt eine Impfung bei Genesenen nach vier Wochen. Es kann dann eine einmalige Impfung mit einem mRNA–Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna) erfolgen, sofern die Erkrankung vier Wochen oder länger zurückliegt. Hierbei gelte dann genesen + 1 Mal impfen als ausreichende Immunität. Nach heutigem Stand bestehe eine Immunität bis zu sechs Monate nach einer Infektion. Innerhalb dieser sechs Monate sei eine Impfung dann dringend zu empfehlen, so Scholz. Vor allem in Anbetracht der Ausweitung der Delta-Variante wird dazu geraten, sich für eine Impfung zu entscheiden, appellierte Scholz.

Niedersachsenweit gehe die Impfbereitschaft derzeit stark zurück, berichten Scholz und seine Stellvertreterin Claudia Schröder. Bisher haben 65,4 Prozent ihre Erst-Impfung erhalten und 55 Prozent sind durchgeimpft.


zum Newsfeed