whatshotTopStory

Corona-Krise: Über 13.000 Unternehmen in der Region wurden von Land und Bund unterstützt

Die Kleinunternehmen, Handwerksbetriebe und Selbstständige erhielten zusammen über 87 Millionen Euro. Es sind weiterhin Hilfen möglich.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

26.05.2020

Region. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Gegenmaßnahmen betreffen auch die Kleinunternehmen und Soloselbstständigen bei uns in der Region hart“, so der Wolfenbütteler Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg. In dieser für viele Betriebe existenzbedrohenden Situation hätten Land und Bund auf Initiative des Niedersächsischen Wirtschaftsministers Dr. Bernd Althusmann schnell reagiert und die Niedersachsen-Soforthilfe Corona bereitgestellt. Das berichtet Frank Oesterhelweg in einer Pressemitteilung.


"Allein im Landkreis Wolfenbüttel hat (Stand 24. Mai) die NBank mittlerweile insgesamt an direkten Hilfen zirka 7,2 Millionen Euro für 1.207 Betriebe an Kleinunternehmen, Handwerksbetriebe und Selbstständige ausgezahlt, im Landkreis Goslar mehr als 14,8 Millionen Euro für 2.275 Unternehmen. Diese Mittel sollen dazu beitragen, dass möglichst viele Betriebe in unserer Region diese schwere Zeit überstehen. Dabei weiß ich natürlich, dass einige noch nicht berücksichtigt worden sind. Ich bin gern bereit, bei Nachfragen zu helfen." so Frank Oesterhelweg, der über die Telefonnummer 05331-1672 zu erreichen (Büro) ist, ebenso direkt per Mail: info@frank-oesterhelweg.de.

Die Zahlen in den übrigen Städten und Landkreisen:


In Braunschweig wurden bisher 3.661 Unternehmen mit zirka 24,5 Millionen Euro unterstützt. Im Landkreis Gifhorn waren es 1.658 Unternehmen und etwa 10,5 Millionen Euro, im Landkreis Helmstedt 764 Unternehmen mit etwas mehr als 5 Millionen Euro, im Landkreis Peine knapp 9 Millionen Euro für 1.431 Unternehmen. In Salzgitter wurden 1.111 Unternehmen mit rund 7,73 Millionen Euro gefördert und in Wolfsburg 1.204 Unternehmen mit zirka 8,4 Millionen Euro.


zur Startseite