whatshotTopStory

Das Löwentor vertreibt den Wolf

von Jan Borner


Der Wolf von dem Künstler Erich Schmidtbochum braucht wohl bald einen neuen Aufenthaltsort. Fotos: Max Förster/Jan Borner

Artikel teilen per:

29.01.2016


Wolfenbüttel. Die Baugenehmigung für das Löwentor ist erteilt und wenn ausreichend Mieter gefunden sind, dann sollen im Sommer bereits die Abrissarbeiten an der alten Hertie-Immobilie beginnen. Die Wolf- und die Apfel-Skulptur müssen dann weichen und brauchen auch nach Fertigstellung des neuen Geschäftshauses einen anderen Platz. Wo der neue Standort der beiden Skulpturen sein wird, steht zurzeit noch nicht fest.

Nicht nur wegen der Bauarbeiten müssen Wolf und Apfel von ihren Plätzen weichen. Auch wenn das neue Geschäftshaus "Löwentor" fertiggestellt ist, werden die beiden Skulpturen im städtischen Eigentum nicht wieder an ihren alten Platz zurückkommen dürfen. Da der Neubau einen veränderten Grundriss erhalten und der Bereich des Löwentors mit Blick zum Schlossplatz mit Gastronomie belebt werden soll, würde der Wolf an seiner jetzigen Stelle mitten im Gastronomie-Bereich stehen. Bürgermeister Thomas Pink kündigte deshalb an, dass die Stadt für den Wolf, der im Jahr 1980 von dem Künstler Erich Schmidtbochum geschaffen wurde, und den Apfel, der 1977 von Hubertus von Löbbecke hergestellt wurde, neue Standorte suchen werde.


Der Apfel von Hubertus von Löbbecke mit dem Titel "Neuzüchtung". Foto: Max Förster


Wohin mit den Skulpturen?


Die Bürgerinnen und Bürger können sich mit Anregungen und Ideen bei der neuen Standortsuche für die Skulpturen beteiligen. Ideen und Anregungen können beim Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt Wolfenbüttel unter der E-Mail-Adresse: silvano.varisco@wolfenbuettel.de eingereicht werden.

Auch regionalHeute.de sammelt Ideen für neue Standorte von Apfel und Wolf. Vorschläge bitte an: wolfenbuettel@regionalHeute.de


zur Startseite