whatshotTopStory

Die alte Meesche verschwindet – und macht Platz für Neues

von Nick Wenkel


Das alte Kassenhäuschen musste bereits weichen. Fotos: Nick Wenkel
Das alte Kassenhäuschen musste bereits weichen. Fotos: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

22.02.2019

Wolfenbüttel. Im Juni des vergangenen Jahres wurde der Neubau der Sportanlage Meesche im Rat der Stadt beschlossen. Nachdem es zwischenzeitlich zu kurzen Verzögerungen im Vergabeverfahren gekommen ist, haben nun die vorbereitenden Maßnahmen begonnen. Ein Besuch an der Meesche verrät: So langsam verschwindet eben jene Sportanlage, die fast jeder Wolfenbütteler in- und auswendig kennt.


Bagger haben mittlerweile Einzug an der Meesche gehalten. Um den schweren Fahrzeugen die Ein- und Ausfahrt zu gewährleisten wurde auch das alte Kassenhäuschen bereits abgerissen, ebenso wie die vorderen Geländer und Banden. Im Rahmen der vorbereitenden Maßnahmen wurden zudem einige Bäume gefällt.

Im April 2020 soll die neue Meesche stehen


Die bisherige Schul- und Vereinssportanlage soll gemäß der sich wandelnden Sportnachfrage der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wolfenbüttel bedarfsgerecht umgestaltet werden, um so – neben dem Schul- und Vereinssport – zukünftig auch Freizeitsportlern die Möglichkeit zu bieten, innenstadtnah Räume zur aktiven Erholung und sportlichen Bewegung vorzufinden. Die Baumaßnahmen erstrecken sich voraussichtlich über 15 Monate und sollen Ende April 2020 beendet sein. Die Gesamtkosten liegen bei 12.290.000 Euro.

[image=5e1775d2785549ede64e2559]


Die Arbeiten an der Meesche schreiten voran. Foto: Archiv


Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/baubeginn-der-meesche-verzoegert-sich/

https://regionalwolfenbuettel.de/planungen-abgeschlossen-baubeginn-an-der-meesche-steht-bevor/

https://regionalwolfenbuettel.de/entscheidung-gefallen-meesche-neubau-ist-beschlossene-sache/


zur Startseite