Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Holzhacken für den guten Zweck



Holzhacken für den guten Zweck


Die kleine Gardessener Aktionsgruppe “Artikel 25” der deutschen Welthungerhilfe hat sich diesen Winter eine neue Aktion einfallen lassen. Foto: privat
Die kleine Gardessener Aktionsgruppe “Artikel 25” der deutschen Welthungerhilfe hat sich diesen Winter eine neue Aktion einfallen lassen. Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Die kleine Gardessener Aktionsgruppe “Artikel 25” der deutschen Welthungerhilfe hat sich diesen Winter eine neue Aktion einfallen lassen. Unter dem Motto “Ein paar Stunden gegen den Hunger” haben sie im Wald Baumkronen und umgestürzte Bäume gekauft und diese anschließend zu Brennholz verarbeitet und später dann über eine Internetverkaufsplattform an den Mann gebracht. Die dadurch erzielten Erlöse wurden der deutschen Welthungerhilfe gespendet.

Stefan Temme, der Gründer und Leiter der Aktionsgruppe, sagte unserer Zeitung: Unsere kleine Aktionsgruppe verkauft sonst hauptsächlich eigene und nicht mehr benötigte Dinge für den guten Zweck und oft wird das Fahrrad für den Arbeitsweg verwendet und die dadurch eingesparten Benzinkosten gespendet, aber diese neue Aktion bereitet unserer kleinen Gruppe besonderen Spaß. Das körperliche Arbeiten an der frischen Luft, im herrlichen heimischen Wald, gefällt allen Beteiligten sehr gut und wenn das Ganze dann auch noch für einen guten Zweck ist, bringt das einem ja sowieso doppelte Freude. Die Aktion ist noch im vollen Gange, mindestens noch 10 Raummeter Holz wollen die Gruppenmitglieder in diesem Winter aufarbeiten. Dieser Bericht soll eine Werbung für die gute Sache sein, denn es leiden immer noch rund 800 Millionen Menschen an Mangel- und/oder Unterernährung und alle zehn Sekunden stirbt auf unserer Erde ein Kind an den Folgen, betonte Stefan Temme am Ende seines Berichts.


zur Startseite