Inzidenz der Region leicht gesunken

Während die Inzidenz in der Region leicht gesunken ist, geht der Landesdurchschnitt etwas nach oben.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Region. Mit einer durchschnittlichen 7-Tage-Inzidenz von 31,9 verzeichnet die Region am heutigen Dienstag einen leichten Rückgang im Vergleich zu Montag (32,5). Damit liegt die Region noch immer über dem Landesdurchschnitt, der von 25 auf 26 gestiegen ist.


Laut RKI gab es in Niedersachsen 239 Neuinfektionen, 20 davon in der Region. Die meisten Neuinfektionen (5) gab es in der Stadt Wolfsburg, die mit 69,1 auch noch immer die höchste Inzidenz in ganz Niedersachsen hat. Hier ist der Wert jedoch seit gestern von 70,8 auf aktuell 69,1 gesunken. Weiter gesunken ist die 7-Tage-Inzidenz auch in den Städten Braunschweig (31,1) und Salzgitter (24,0) und im Landkreis Wolfenbüttel (35,9). Gestiegen sind die Werte in den Landkreisen Gifhorn (27,8), Helmstedt (21,9) und Goslar (17,6). Peine bleibt unverändert bei 28,2.

20 Neuinfektionen wurden laut RKI in den Städten und Kreisen der Region gemeldet. Fünf in Wolfsburg, jeweils 4 in Gifhorn, Goslar, und Helmstedt, 2 in Wolfenbüttel und eine in Braunschweig. Es gab in Niedersachsen keine neuen Todesfälle.


zum Newsfeed