Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Inzidenz in der Region leicht gesunken - Weiter über Landesschnitt



Inzidenz in der Region leicht gesunken - Weiter über Landesschnitt

Wolfsburg nähert sich der 35er-Grenze. Der Landkreis Wolfenbüttel hat jetzt den niedrigsten Wert.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Am heutigen Montag zeichnet sich in Sachen Inzidenzwert ein ähnliches Bild wie am Sonntag. Laut den aktuellen Zahlen des Robert Koch Instituts ist der durchschnittliche Wert erneut leicht gesunken und liegt knapp unter 17,0 (gestern 17,1). Nach wie vor ist der Wert damit aber höher als der Landesdurchschnitt, der bei 15,9 (15,8) liegt, und der Bundesschnitt 14,3.



In absoluten Zahlen sind 14 Neuinfektionen am Montag hinzugekommen, die Hälfte davon in Wolfsburg. Hier nähert sich der 7-Tage-Inzidenzwert mit 33,8 bedrohlich der 35er-Grenze, die nach dem Niedersächsischen Stufenplan neue Verschärfungen der Regeln mit sich bringen würde. Die weiteren Neuinfektionen verteilen sich auf Braunschweig (5) und die Landkreise Peine (1) und Wolfenbüttel (1). Letzterer hat mit 7,5 trotzdem inzwischen die niedrigste Inzidenz in der Region, gefolgt von Helmstedt (7,7). Alle anderen Städte und Landkreise sind zweistellig. Mit Salzgitter gibt es eine weitere Kommune mit einem wert über 20 (27,8).


zur Startseite