Inzidenz in der Region wieder unter 20 - Kommt das Aus für kostenlose Schnelltests?

Bei der heutigen Konferenz zwischen Bund und Ländern steht vieles auf dem Spiel. Es geht um den Umgang mit der vierten Welle und die Verhinderung eines weiteren Lockdowns vor dem Hintergrund der Delta-Variante.

von Marvin König


Ein Schnelltest wird durchgeführt. (Symbolbild)
Ein Schnelltest wird durchgeführt. (Symbolbild) Foto: Rudolf Karliczek

Region. Am heutigen Dienstag verzeichnet die Region ein Absinken der durchschnittlichen Inzidenz auf 19,9. Sie ist damit um Vortag (21,2) minimal gesunken. Seit Montag meldet das Robert-Koch-Institut insgesamt 13 Neuinfektionen in den Städten und Kreisen im Braunschweiger Land. Die regionale Inzidenz liegt damit weiter über dem Schnitt des Landes Niedersachsen (18,3), jedoch unter dem Bundes-Schnitt von 23,5. Bund und Länder wollen am heutigen Dienstag über ein mögliches aus der kostenlosen Schnelltests für Ungeimpfte bis zum Oktober beraten.


Die meisten Neuinfektionen (6) gab es seit gestern im Landkreis Wolfenbüttel. Im niedersächsischen Corona-Hotspot Wolfsburg ist die Inzidenz hingegen von 50,7 auf 47,4 gesunken. Es gab drei Neuinfektionen. Goslar liegt mit 8,8 weiterhin bei einer Inzidenz von unter 10, jedoch gab es auch hier zwei neue Fälle. Jeweils einen neuen Fall verzeichnen Helmstedt bei einer Inzidenz von 13,1 (14,2 am Vortag) und Braunschweig mit einem Inzidenzwert von 18,4 (19,2). In Gifhorn gab es keine neuen Fälle. Hier liegt die Inzidenz unverändert bei 15,9. Peine bleibt ohne neue Fälle und liegt bei 9,6 (10,4) und die Inzidenz in Salzgitter fällt auf 31,6 (40,3).

Corona-Gipfel: Vieles steht zur Debatte


Niedersachsen und Schleswig-Holstein setzen sich bei der heutigen Konferenz zwischen Bund und Ländern für eine neue Strategie im Umgang mit dem Coronavirus ein. Thema soll unter anderem die Inzidenz als alleiniger Maßstab für Handlungen rund um die Pandemiebekämpfung werden. Hier sollen nach Vorstellung der beiden Nordländer künftig auch die Impfquote und die Belegung der Betten auf den Intensivstationen maßgeblich einfließen. Das berichtet der NDR. Aber auch die kostenlosen Schnelltests stehen auf dem Prüfstand. Sie könnten ab Mitte Oktober kostenpflichtig werden, gleichzeitig sollen die Testpflichten ausgeweitet werden. Unproblematischen Zugang zu Einrichtungen wie Fitnessstudios, Gastronomie, Kino, Konzerten und Theatern im Zuge einer erneuten Verschärfung der Infektionslage hätten dann nur noch Geimpfte und Genesene. Die Entscheidungen zu all diesen strittigen Fragen werden am heutigen Dienstagnachmittag erwartet.


zum Newsfeed