Junge Künstler starten Musikprojekt


Das Jugendprojekts "Aus dem Rahmen" der Freiwilligenagentur Wolfenbüttel bringt musikinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene zusammen. Foto: Freiwilligenagentur Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

21.06.2018

Wolfenbüttel. Das Jugendprojekts "Aus dem Rahmen" der Freiwilligenagentur Wolfenbüttel bringt musikinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene zusammen. Die Freiwilligenagentur Wolfenbüttel berichtet. Das Projekt zeigt, dass Musik verbindet und eine Plattform für das Zusammenkommen unterschiedlicher Menschen schafft.


In mehreren Workshops können sich Teilnehmer ab 16 Jahren musikalisch ausleben und austauschen. Dabei entstehen Songs, die auf Veranstaltungen präsentiert werden und die Zuschauer zum Mitmachen animieren – Alter, Herkunft oder Beeinträchtigungen spielen keine Rolle. Mit technischer Unterstützung werden die Kunstwerke durch eigene Ton- und Videoproduktionen festgehalten, sodass sie auch in Sozialen Medien eine große Reichweite erzielen können. Unter dem Motto "Der Weg ist das Ziel" wird bei der Entstehung des Songs die gleiche Bedeutung wie die Ergebnisse der Zusammenarbeit der jungen Künstler*innen zugesprochen.

Ein vorläufiges Lied namens „WIR Song“ gibt es bereits. Das Musikstück ruft zum Mitmachen auf und beschreibt verständlich, was zu tun ist. „Der Song wurde so entwickelt, dass auch Menschen im Rollstuhl problemlos mittanzen können“, sagt Joey, ehrenamtlicher Sänger und Komponist des WIR Songs. „Es macht Spaß von der Bühne aus zu sehen, wie es plötzlich egal ist, woher man kommt oder welche Probleme man eigentlich hat – man wird ein Teil des Ganzen“.

Weitere Informationen:


Die kreativen Tutorinnen und Tutoren stehen für Auftritte und Musik- Workshops zur Verfügung. Informationen gibt die Besnik Salihi von der Freiwilligenagentur: Telefon: 0 53 31 – 90 26 26 oder b.salihi@freiwillig-engagiert.de WIR Song anhören: www.freiwillig-engagiert.de/musik-team. „Aus dem Rahmen“ wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Die Aktion wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ unterstützt.


zur Startseite