KiTa-Varietà und Gärtnermuseum: Kinder lernen Aussäen und Pikieren


Foto: Kirsten Raschka
Foto: Kirsten Raschka

Artikel teilen per:

19.04.2019

Wolfenbüttel. Die Kooperation zwischen der KiTa-Varietà und dem Gärtnermuseum wird auch in diesem Frühjahr fortgesetzt. Jüngst war die Hortgruppe unter der Leitung von Kirsten Raschka zu Gast. Das berichtet das Gärtnermuseum in einer Pressemitteilung.


Auf dem Programm stand für die sieben Kinder das Aussäen von Tomaten, Bohnen, Erbsen und Kürbis. Besondere Freudehätte dabei den jungen Gärtnerinnen und Gärtnern das Befüllen der Töpfe mit Erde und die anschließende Verteilung des Saatgutes bereitet. Selbstverständlich durfte das erste Gießen nicht fehlen. Das anschließende Pikieren der Ringelblumen und Sonnenblumen erforderte Sorgfalt und Genauigkeit.

Mit großem Einsatz und voller Erwartungwürdennun die Pflanzen regelmäßig gepflegt. Die Nachwuchsgärtner hoffen auf prächtige Blumen und eine reiche Ernte im Sommer. „Für das Team vom Gärtnermuseum zeichneten in bewährter Weise Gudrun Brammer, Ulrike Stippler und Eva Ulbrich Lehmann verantwortlich. Die gemeinsam entwickelten Konzepte kommen bei den Jüngsten sehr gut an", heißt es in der Pressemitteilung.


zur Startseite