Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Königspython in Lehre ausgesetzt: Hätte das Tier gefährlich werden können?



Video

Königspython ausgesetzt: Hätte das Tier gefährlich werden können?

regionalHeute.de hat einem Experten gefragt, ob die Schlange für den Menschen hätte gefährlich werden können.

von Thomas Stödter und Martin Laumeyer


In Lehre wurde ein Königspython ausgesetzt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. regionalHeute.de hat bei einem Experten gefragt, ob die Schlange hätte gefährlich werden können. Foto: Thomas Stödter / Video: Thomas Stödter

Lehre/ Schladen. Eine Tierärztin in Lehre staunte nicht schlecht, als ihr eine junge Frau eine Tiertransportbox mit pinkfarbenen Deckel in die Praxis brachte (regionalHeute.de berichtete): In der Box befand sich ein Königspython. Nun sucht die Polizei den Besitzer des Tieres. regionalHeute.de hat bei einem Experten gefragt, ob das Tier hätte gefährlich werden können und ob es eine Überlebenschance gehabt hätte.



Lesen Sie auch: Unbekannte setzen Würgeschlange aus - Polizei sucht Zeugen


Die Polizei hat jetzt erstmal die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. "Wir müssen jetzt prüfen, inwieweit der Python auf einer Artenschutzliste steht. Deshalb müssen sich die nächsten Ermittlungen dann auch darum ranken und danach wird sich auch das Strafmaß bemessen. Wir suchen jetzt Zeugen, die möglicherweise Leute beobachtet haben, die an der Berliner Straße in Lehre eine pinkfarbene Tiertransportbox abgelegt haben", berichtet Thomas Figge, Pressesprecher der Polizeiinspektion Wolfsburg im Gespräch mit regionalHeute.de.



Ist diese Schlange gefährlich für den Menschen?


Der Königspython wurde zur Schlangenfarm nach Schladen gebracht und wird dort fachmännisch versorgt. "Wir haben jetzt erstmal die Schlange untersucht. Das Tier ist in Ordnung und gesund. Wir werden jetzt das Tier erstmal hier behalten und dann erstmal schauen, ob man einen Halter ausfindig machen kann", berichtet Oliver Keudel, Tierpfleger in der Schlangenfarm, der einschätzt, dass die Schlange für den Menschen nicht hätte gefährlich werden können. Es seien liebe Tiere, die nicht allzu groß werden, anders als andere Schlangen. In der hiesigen Natur hätte die Schlange wohl kaum Überlebenschancen gehabt. Ihr wäre es schlichtweg zu kalt. Mehr zum Thema erfahren Sie im Video.


zum Newsfeed