„Laut für Vielfalt Toleranz“ - Konzerte in Schöppenstedt


Am 1. September findet in Schöppenstedt die Veranstatung „Laut für Vielfalt Toleranz“ statt. Foto: Rockbüro
Am 1. September findet in Schöppenstedt die Veranstatung „Laut für Vielfalt Toleranz“ statt. Foto: Rockbüro

Artikel teilen per:

07.08.2017

Wolfenbüttel. Am 1. September ist “Antikriegstag” – ein Tag, der uns alle daran erinnern soll wie schrecklich es ist nicht in Frieden zu leben. 

Der Kreisjugendring Wolfenbüttel, das Rockbüro Wolfenbüttel und das JuZ Schöppenstedt veranstalten an diesem Tag ein Konzert mit vier hochwertigen Bands.


Laut für Vielfalt und Toleranz“ findet am 
Freitag, den 1. September
 ab 19 Uhr JuZ Schöppenstedt
 statt. Der Eintritt beträgt 3 Euro, die Einnahmen aus dem Eintritt werden komplett an eine Einrichtung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe gespendet.

LineUp:





„Rantanplan“ aus Hamburg machen Ska-Punk mit deutschen Texten. Die Band behandelt in ihren Texten Themen wie Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur auf zynische und humorvolle Weise. Rantanplan sind seit über 25 Jahren eine feste Größe in der Hamburger Musikszene und haben in ganz Deutschland in der Underground Musikszene einen Namen.

Aus Braunschweig kommen die „Skanutz“. Sie machen ebenfalls eine Mischung aus Ska und Punkrock und sind in der regionalen Musikszene seit 2007 aktiv.

„Rascal“ aus dem Landkreis Wolfenbüttel (Groß Elbe) machen punkigen Rock`n Roll, der begeistert.

„Callin Tommy“ haben sich auch den Einflüssen aus Ska und Punk verschrieben und haben sich ebenfalls weit über die Grenzen der Region einen Namen gemacht.

Mit diesem Konzert möchten die Veranstalter, in einer Zeit, in der die Kriegsgefahr auch in Europa immer größer wird, besonders junge Menschen dazu bewegen sich für einen friedlichen Umgang mit allen Mitmenschen einzusetzen. Mit einem Konzert mit grandiosen Bands, die dieses auf fröhliche Art- und Weise auf die Ohren und auf die Beine geben. In diesem Sinne soll an diesem Tag auch auf die kommende Bundestagswahl hingewiesen werden und dazu aufgefordert werden Demokratie aktiv zu leben und von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen!
Flankiert wird die Veranstaltung von Infoständen verschiedener Einrichtungen und Organisationen aus dem Landkreis Wolfenbüttel. 

Gefördert wird die Veranstaltung im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" und Projektfördermitteln von "Viel(falt)Toleranz - Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Wolfenbüttel ".


zur Startseite