Leidenschaftliche Flamencorhythmen im heißen Kultursommer


Zur zweiten "Noche Falmenco" wurde wieder ein andalusisches Flair in den Schlossinnenhof gezaubert. Foto: Privat
Zur zweiten "Noche Falmenco" wurde wieder ein andalusisches Flair in den Schlossinnenhof gezaubert. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

11.08.2015


Wolfenbüttel. Nicht nur die sommerlichen Temperaturen, sondern auch das musikalische und tänzerische Feuerwerk erinnerten an andalusische Nächte. Was die Tänzerin, Choreografin und Lehrerin Iris Brikey zusammen mit ihrem Flamenco-Ensemble und ihren Tanzklassen im Schlossinnenhof auf die Bühne brachten, hätte sich auch im Mutterland des Flamenco sehen lassen können, so in einem Bericht von Hans-Dieter Renner.

Die Flamencotänzerin ist immer für eine Überraschung gut. Neben der von der letzten Noche Flamenca bekannten Sängerin Carmen Fernandez und dem Sänger Jose Ramon Montero waren diesmal der Flamencogitarrist Ulrich Gottwald El Rizos und der Geiger Pablo Rodriguez neu im Ensemble. Mit seinem furiosen Geigenspiel erweiterte Pablo Rodriguez das traditionelle Spektrum des Flamenco hin zur Moderne. Die mehr als 350 Besucher hatten nicht nur daran ihren Spaß, auch die Vielfalt des Programms beginnend mit den Darbietungen unter den Arkaden, bis hin zum Programm auf der Bühne begeisterte das Publikum. Der Wechsel von Solotänzen zu Gruppentänzen, die Farbenpracht der Kostüme, die Klangvielfalt der musikalischen Begleitung der harmonierenden und sich wunderbar ergänzenden Flamencostimmen: Immer wieder verstanden es die Akteure, das Publikum mitzureißen. Finaler Höhepunkt war eine Guajira, getanzt mit Schleppe und Fächer.

Wer Lust auf mehr hat, müsse nicht lange warten. Bereits am Samstag, 19. September, ist die Tänzerin mit ihren Tanzklassen aus Braunschweig, Magdeburg und Wolfenbüttel im Rahmen der Kulturnacht im Lessingtheater zu Gast.


zur Startseite