whatshotTopStory

Leipziger Straße: Marode Fahrbahn soll ab April saniert werden

von Werner Heise


Die Fahrbahn ist seit Jahren stark beschädigt. Archivfoto: Anke Donner
Die Fahrbahn ist seit Jahren stark beschädigt. Archivfoto: Anke Donner Foto: ; Anke Donner

Artikel teilen per:

20.12.2018

Wolfenbüttel. Seit Jahren steht die Sanierung des Verkehrsknotenpunktes Leipziger Straße, Jägermeisterstraße, Ahlumer Straße, Leopoldstraße auf der Investitionsliste. Nach dem die Baumaßnahmen immer wieder verschoben wurden, soll es jetzt im April 2019 soweit sein. Der Rat der Stadt Wolfenbüttel hat die Instandsetzung am Mittwochabend beschlossen.


Dass das auch dringend nötig sei, machte der Vorsitzende des Städtischen Bauausschusses, Uwe Kiehne, in seiner Berichterstattung gegenüber den Ratsmitgliedern deutlich. Jeder, der die Strecke fahre, sehe, in welch desolatem Zustand die Fahrbahn sei. Doch es gibt auch einen Rückschlag zu vermelden. Der ursprüngliche Wunsch eines Kreisverkehrs kann nicht umgesetzt werden. "Es ist uns glaubhaft versichert worden, dass ein Kreisel dort nicht hinpasst", sagte Kiehne. Stadtbaurat Ivica Lukanic untermauerte dies mit einer Planskizze. Zur Verwirklichung eines Kreisverkehrsplatzes wäre laut Stadtverwaltung Grunderwerb in erheblichem Umfang, wahlweise unter Inanspruchnahme von Vorgartenflächen, erforderlich. Der Fahrbahndurchmesser müsse hierfür 35 Meter betragen.


Die Planzeichnung zeigt, dass hier aufgrund von Grundstücksgrenzen kein Kreisverkehr realisierbar ist. Zeichnung: Stadt Wolfenbüttel Foto:



Großräumige Umleitungen



Die Sanierungsarbeiten sollen nach der Ausschreibung im Januar im April 2019 beginnen und voraussichtlich bis November andauern. Hierbei soll es zu einer Vollsperrung der B79 kommen, die großräumig umgeleitet wird. Da es sich bei der zu sanierenden Fahrbahn um eine Bundesstraße handelt ist neben der Stadt Wolfenbüttel vor allem die Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr als Vertreter des Straßenbaulastträgers Bundesrepublik Deutschland für die Baumaßnahme mit zuständig. Im Zuge der Arbeiten sollen auch zwei Bushaltestellen in der Leipziger Straße in behindertengerechter Bauweise neu errichtet werden. Dies umfasse insbesondere die Ausstattung der Haltestellen mit Kasseler Borden, einem taktilen Leitsystem sowie Fahrgastunterständen.

Weitere Sanierung für 2021 und 2022 vorgesehen



Der weitere Ausbau der angrenzenden Bereiche, wie der Leipziger Straße mit dem Knotenpunkt Doktorkamp / Ludwig-Richter-Straße ist nach Angaben der Stadtverwaltung für 2021 vorgesehen. Der Ausbau der Ahlumer Straße (Abschnitt B 79 bis Kreisel Doktorkamp / Am Rodeland) folge dann 2022.


zur Startseite