Braunschweiger Karnevalsumzug: Alle Infos zum Schoduvel im Überblick


whatshotTopStory

Leon Bischoff erhält den Jugendpreis des Braunschweiger Doms


Die Eltern von Leon Bischoff, Freunde und Mitarbeiter der Freiwilligenagentur Astrid Hunke (li.) und Oliver Ding. Foto: Oliver Ding

Artikel teilen per:

06.06.2019

Braunschweig/Wolfenbüttel. Beim diesjährigen Gemeinsam-Preis im Braunschweiger Dom hat Leon Bischoff den Jugendpreis des Braunschweiger Doms gewonnen. Dies berichtet Oliver Ding.


Leon Bischoff ist Vorstandsmitglied der Freiwilligenagentur. Der 23-jährige engagiere sich bereits seit dem Grundschulalter im Sportverein. Heute ist er Vorsitzender des Stadtjugendrings Wolfenbüttel und Vorstandsmitglied des Wolfenbütteler Schwimmvereins WSV, die im Naturbad Fümmelse unter anderem dem Schwimmsport nachgehen.Mit dem Jugendforum Wolfenbüttel habe Leon Bischoff Veranstaltungen in Fümmelse und eine Exkursion nach Hamburg mit den Themen ‚#MeToo‘ oder ‚Hate Speech‘ organisiert. Diese hätten im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ stattgefunden. Auch beim jüngsten „Demokratietag“ am 23. Mai in Wolfenbüttel war er aktiv beteiligt – federführend bei der Organisation, Vor- und Nachbereitung.

24 Projekte und Personen nominiert


Am 4. Juni habe er den Jugendpreis des Braunschweiger Doms erhalten. Vorgeschlagen hatte ihn Agenturleiterin Astrid Hunke. Bei der Preisvergabe wären auch die Eltern von Leon sowie sein WSV-Vorstandskollege Maurice Waldmann sowie dessen Freundin Lena dabei gewesen. Für die Freiwilligenagentur war außerdem noch Mitarbeiter Oliver Ding vor Ort. Der Vorjahrespreisträger Lukas Kosel und Dompredigerin Cornelia Götz, überreichten ihm den Preis. Zu den ersten Gratulanten gehörten, außer den Eltern und Agenturleiterin Astrid Hunke, sowie Ministerpräsident Stefan Weil. Weitere Gratulanten waren unter anderem die Wolfenbütteler Landrätin Christiana Steinbrügge, die Wolfenbütteler Landtagsabgeordnete Dunja Kreises und Matthias Wunderding-Weilbier, Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung.

Insgesamt waren 24 Projekte und Personen nominiert – mit vielen kooperiert auch die Freiwilligenagentur über Projekte und Netzwerkpartnerschaften. Agenturleiterin Astrid Hunke: „Es ist begeisternd zu sehen, wie viele Menschen sich in so vielfältiger Weise in dieser Region engagieren und es ist schön, dass mit diesem Preis engagierte Menschen ausgezeichnet werden.“


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: