Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Mehr als 3.600 Neuinfektionen: Regionale Inzidenz steigt weiter an



Mehr als 3.600 Neuinfektionen: Regionale Inzidenz steigt weiter an

Für einen Landkreis gab es eine Korrektur der Inzidenz, was sich auch auf den gesamten Durchschnitt auswirkt.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen hat am heutigen Mittwoch im Vergleich zu gestern (1.399,1) und zur Vorwoche (1.356,2) einen großen Sprung nach oben gemacht und liegt aktuell bei 1.595,0. Auch Niedersachsenweit ist der Wert weiter gestiegen und liegt bei 1.522,1 (1.487,6/1.209,4). Deutschlandweit liegt die Inzidenz bei 1.607,1 was ebenfalls einen Anstieg zu gestern ( 1.549,0) bedeutet.



Lesen Sie auch: Knapp knapp 3.000 Neuinfektionen: Inzidenz der Region geht weiter hoch


Laut Robert Koch-Institut wurden für Niedersachsen 25.185 Neuinfektionen und 29 Todesfälle in Verbindung mit COVID-19 gemeldet. Davon entfallen auf die Region 3.662 Neuinfektionen und sechs Todesfälle.



Dass die durchschnittliche Inzidenz für die Region im Vergleich zu gestern recht stark gestiegen ist, ist wohl auch damit zu begründen, dass der Landkreis Helmstedt seine Inzidenz selbst viel höher ausweist, als sie beim RKI angegeben ist. Laut Landkreis lag die 7-Tage-Inzidenz bei 1.391,0 und nicht wie vom RKI ausgewiesen bei 525,6. Laut NDR werden die unterschiedlichen Werte damit begründet, dass das Gesundheitsamt bei der Eingabe der Daten an das RKI nicht mehr hinterherkomme. Für die Ermittlung des Durchschnitts haben wir die Werte vom Landkreis Helmstedt verwendet. Demnach liegt die Inzidenz am heutigen Mittwoch bei 1.391,0 (Vortag 1.234,7). Es wurden außerdem 417 Neuinfektionen gemeldet.

Die meisten Neuinfektionen werden mit 708 aus Braunschweig gemeldet. Zudem gab es zwei Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Die Inzidenz ist im Vergleich zu gestern (1.258,5) leicht auf 1.262,5 gestiegen. Am Mittwoch vergangener Woche lag der Wert noch bei 1.305,9.



Weiter gestiegen ist die Inzidenz auch im Landkreis Peine. Hier steigt der Wert von 1.556,9 am vergangenen Mittwoch und 1.763,8 am gestrigen Dienstag auf 1.938,3. Es wurden 655 Neuansteckungen gemeldet.


Auch in der Stadt Wolfsburg geht die Inzidenz weiter nach oben. Der Wert ist hier von 1.264,5 am vergangenen Mittwoch und 1.625,9 am gestrigen Dienstag auf nun 1.839,5 gestiegen. Es wurden 526 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

508 Neuinfektionen werden aus Salzgitter gemeldet. Hier ist die Inzidenz von 1.572,2 am Mittwoch vergangener Woche und 1.521,2 am Dienstag auf nun 1.685,8 angestiegen.

Lesen Sie auch: Übergangsfrist: Corona-Massnahmen gelten fast alle bis zum 2. April


Leicht sinkende Zahlen in der übrigen Region


Die Landkreise Goslar, Gifhorn und Wolfenbüttel melden für den heutigen Mittwoch leicht sinkende Inzidenzen. Im Landkreis Goslar ging die Inzidenz von 1.630,0 gestern auf nun 1.624,5 zurück. Am Mittwoch vergangener Woche lag der Wert jedoch mit 1.355,7 noch deutlich darunter. Es wurden 447 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Auch der Landkreis Gifhorn verzeichnet einen leichten Rückgang der Inzidenz von 1.626,8 am Dienstag auf 1.503,7. Vor einer Woche lag die Inzidenz aber auch hier noch deutlich darunter bei 1.364,1. Es wurden 165 Neuinfektionen und zwei Todesfälle in Verbindung mit COVID-19 gemeldet.

Der Landkreis Wolfenbüttel weist am heutigen Mittwoch eine Inzidenz von 1.514,7 aus, was im Vergleich zu gestern (1.515,6) einen leichten Rückgang bedeutet. Vor einer Woche lag die Inzidenz im Landkreis noch bei 1.469,5. Es gab 256 Neuinfektionen.


zum Newsfeed