Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Mensch mit Schweineherz - Transplantation auch in Deutschland denkbar



Mensch mit Schweineherz - Transplantation auch in Deutschland denkbar

Auch an der Medizinischen Hochschule Hannover forscht man im Bereich der Xenotransplantation, der Übertragung tierischer Organe auf den Menschen.

von Alexander Dontscheff


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Hannover. Vergangene Woche ging der Fall eines 57-jährigen US-Amerikaners durch die Medien, der als erster Mensch ein Schweineherz transplantiert bekommen hat. Wie es bislang aussieht, mit Erfolg. Theoretisch wäre so ein Eingriff auch in Deutschland möglich. Das teilt Prof. Dr. Axel Haverich, Leiter der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover auf Anfrage mit.



Lesen Sie auch: Ein Herpesvirus als Helfer: Forscher des HZI entwickeln Impfstoff gegen Corona- und Grippeviren


"Wenn es wie in dem Fall in den USA die letzte Chance für den Patienten ist, würden wir für so einen Heilversuch auch in Deutschland eine Ausnahmegenehmigung bekommen", ist sich Axel Haverich im Gespräch mit regionalHeute.de sicher. Die genetischen Veränderungen, die an dem Schwein vorgenommen wurden, damit das Herz verpflanzt werden konnte, würden nach Ansicht des Mediziners auch in Deutschland kein Hindernis darstellen, da die Veränderungen nicht auf den Menschen übertragen würden.

Forschungsprojekt mit Dresden und München


Den Fall in den USA beobachte man genau. Gemeinsam mit den Transplantations-Kliniken in München und Dresden arbeite man an einem ähnlichen Forschungsprojekt zur Xenotransplantation, also der Übertragung von tierischen Organgen auf den Menschen. Theoretisch habe man sich schon auf so einen Fall vorbereitet. Wenn die US-Amerikaner Erfolg haben, würde das der eigenen Forschung natürlich Auftrieb verleihen.


zum Newsfeed