whatshotTopStory

Neuer Anbau: Kita Fümmelse feiert Richtfest


Von links: Stadtrat Thorsten Drahn, Kita-Leitung Kerstin Nowi, Zimmerermeister Olaf Dornieden, Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer und Bernd-Georg Kuder (Stadt Wolfenbüttel). Foto: Stadt Wolfenbüttel
Von links: Stadtrat Thorsten Drahn, Kita-Leitung Kerstin Nowi, Zimmerermeister Olaf Dornieden, Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer und Bernd-Georg Kuder (Stadt Wolfenbüttel). Foto: Stadt Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

16.05.2019

Fümmelse. Am Dienstag, 14. Mai, feierte die Kita Fümmelse in der Unteren Dorfstraße das Richtfest für die geplante Gebäudeerweiterung. Seit Herbst 2018 laufen die Arbeiten, nun wurde der Rohbau der neuen Räumlichkeiten fertiggestellt. Dies teilt die Stadt Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung mit.


Der Anbau solle noch im Herbst dieses Jahres komplett bezugsfertig sein, statt 78 werde die Kita zukünftig 117 Plätze bieten können. Es werde dann drei Krippen- und drei Kitagruppen geben.

Auch der Altbau wird erneuert


Aber nicht nur an der Erweiterung von vier auf sechs Gruppenräume wird gearbeitet, so gebe es ebenfalls einen neuen Mehrzweckraum, eine Ausdehnung des Küchenbereiches und ausreichend Nebenräume für den Betrieb mit bis zu 32 Mitarbeitern. Insgesamt werde die Nutzfläche der in den Siebzigern gebauten Kita von 620 auf 977 Quadratmeter erweitert. Das Projekt koste rund 1,6 Millionen Euro. Parallel zum Neubau werde dafür auch der Altbau ertüchtigt: Die Heiztechnik werde ausgetauscht und das Dach erneuert. Diese seien nicht mehr zeitgemäß, berichtete Bernd-Georg Kuder vom Amt für Hochbau und Versorgungstechnik. Er freue sich zudem, für den Anbau jetzt auf Massivbauweise setzen zu können.

Auch die Kinder feierten diesen ersten Bauabschnitt und sangen beim Richtfest ein Lied für die Handwerker und die anwesenden Gäste. Kita-Leitung Kerstin Nowi freute sich über den Fortschritt der Arbeiten und berichtete, wie aufregend das ganze Projekt besonders für die Kinder bereits gewesen sei, so gab es täglich etwas Neues zu bestaunen. Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer dankte den Projektbeteiligten für die Durchführung, durch den Zuwachs an jungen Familien, sei auch der Bedarf an Betreuungsplätzen in den vergangenen Jahren gestiegen. Mit einem feierlichen Richtspruch besiegelte der Zimmerermeister Olaf Dornieden die Zeremonie und Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer schlug den letzten Nagel ein.


zur Startseite