whatshotTopStory

Rosenwall: Stromversorgung hergestellt – Evakuierung beendet


Der Rosenwall am Samstagabend. Auf der Straße keine Spur mehr vom Wasser. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

29.07.2017

Wolfenbüttel. Schneller als erwartet können die Häuser im Rosenwall wieder mit Strom versorgt werden, die Evakuierung der Bewohner kann somit beendet werden. Das teilt die Stadt Wolfenbüttel mit.


Während sich THW und Feuerwehren um das Leerpumpen der Keller kümmerten, sorgten die Mitarbeiter der Stadtwerke Wolfenbüttel für die Herstellung der Stromversorgung. Der Schaden an den Verteilerkästen und der Trafostation war zum Glück überschaubar. An der Großen Schule laufen die Pumpen noch, die Sperrung des Rosenwalls für den Verkehr bleibt daher bestehen.

Parkhaus bleibt geschlossen


Durch des Hochwasserereignises sind auch im Parkhaus Rosenwall massive Schäden eingetreten. Vorbehaltlich der technischen Prüfung sind neben der Stromversorgung auch sicherheitsrelevante Einrichtungen betroffen. Das Parkhaus bleibt daher vorerst für jegliche Nutzung geschlossen.

Das Stadtbad und die Sauna sind geöffnet. Ebenso die Außenschwimmbecken. Die tiefergelegenen Bereiche der Liegewiesen bleiben aufgrund des Hochwassers gesperrt.

Der Wohnmobil-Stellplatz steht derzeit nicht zur Verfügung. Nach Prüfung des Platzzustandes und der technischen Anlagen wird dieser wieder freigegeben.

Aufgrund der hohen Strömungsgeschwindigkeiten und des Treibgutes in der Oker ist der Kanuverleih eingestellt.

Bei Groß Stöckheim und an der Meesche wurde auf der Oker eine Ölsperre errichtet.


zur Startseite