whatshotTopStory

Silvesterlockerungen zurückgenommen - Land zieht die Zügel an

Ministerpräsident Stephan Weil hat im Landtag angekündigt, die geplanten Lockerungen der Kontaktbeschränkungen für Silvester zurückzunehmen. Nach seinem Vorschlag sollen sich an Weihnachten jedoch weiterhin bis zu zehn "Verwandte" treffen dürfen.

von Marvin König


Ministerpräsident Stephan Weil. (Archivbild)
Ministerpräsident Stephan Weil. (Archivbild) Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

10.12.2020

Hannover. Das Land Niedersachsen hat die zwischen Weihnachten und Silvester geplanten Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zurückgenommen. Das gab der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil am heutigen Donnerstag im Landtag bekannt. Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen sollen jedoch Treffen mit bis zu zehn Verwandten und deren unter 14-jährigen Kindern weiterhin erlaubt sein.



Lesen Sie auch: Rückzieher komplett: Land erwägt auch Schließung des Einzelhandels


Die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten bleiben demnach vom 19. Dezember bis zum 10. Januar bestehen. "Mit einer wesentlichen Ergänzung", so Weil. Man wolle Familientreffen zu Weihnachten möglich machen, weshalb sein Vorschlag sei, dass sich maximal zehn "Verwandte und deren Partner", sowie darüber hinaus weitere Kinder unter 14 Jahren während der Festtage treffen dürfen. Zu Silvester meint Weil: "Gerade der Jahreswechsel birgt für das Infektionsgeschehen ein ganz besonderes Risiko, und das dürfen wir in diesem Jahr nicht eingehen."

Weil bekräftigt, dass man sich der Schwere dieses Einschnittes bewusst sei. Angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen sehe man jedoch keine andere Möglichkeit. Es gehe am Ende des Tages um den Schutz von Menschenleben, so Weil abschließend.

Die neuen Regeln im Überblick:


In einer Pressemitteilung fasst das Land die neuen Regelungen noch einmal zusammen: Die direkten zwischenmenschlichen Kontakte sollen generell, wie schon bisher, auf fünf Personen aus zwei Haushalten beschränkt bleiben. Kinder unter 14 Jahren werden nicht eingerechnet. Eine Ausnahmeregelung soll für die drei Weihnachtstage gelten, also für den 24., den 25. und den 26. Dezember 2020. An diesen Weihnachtsfeiertagen dürfen sich enge Angehörige auch mit bis zu 10 Personen treffen. Bei einem Zusammentreffen mit Freunden wird es auch an Weihnachten bei der Fünf-Personen-Regelung bleiben.

Auch an Silvester aber gilt: Fünf Personen aus zwei Haushalten, egal ob es sich um Angehörige oder Freunde handelt. Für die gesamte restliche Adventszeit, die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel soll in Niedersachsen der Verkauf oder die Abgabe alkoholischer Getränke, die zum unmittelbaren Verzehr bestimmt sind, verboten werden.


zur Startseite