Startschuss im August: Mehr Wohnraum für Schladen

von Nick Wenkel


Thomas Hoppe, Geschäftsführer Hoppe Fischer Vermögensverwaltung, betreut das Projekt und hofft auf eine zügige Umsetzung. Fotos: Nick Wenkel
Thomas Hoppe, Geschäftsführer Hoppe Fischer Vermögensverwaltung, betreut das Projekt und hofft auf eine zügige Umsetzung. Fotos: Nick Wenkel Foto: Archiv

Schladen. Seit nun schon über zehn Jahren steht die Hausnummer 40 in der Harzstraße leer. Nach mehreren Anläufen soll auf dem Gelände innerhalb der nächsten zwei Jahre neuer Wohnraum entstehen. Die Abrissarbeiten sind für Mitte August, nach den Sommerferien, angesetzt.


Eigentümer, und für das weitere Vorgehen verantwortlich, ist die Hoppe Fischer Vermögensverwaltung. Geschäftsführer Thomas Hoppe gab am heutigen Montag einen kurzen Überblick über die geplanten Maßnahmen. Entstehen sollen insgesamt 46 neue Wohnräume mit einer Gesamtwohnfläche von rund 4.400 Quadratmeter. Darunter acht Reihenhäuser, acht Seniorenwohnungen, vier Einfamilienhäuser, zehn Doppelhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Einheiten. Wie Thomas Hoppe erklärt, sei dadurch für jede Altersgruppe etwas dabei. Die Abrissarbeiten sollen rund sechs Wochen dauern und werden voraussichtlich Mitte August, nach den Sommerferien, beginnen. Die Bauarbeiten sind für den Spätherbst anvisiert. Sie sollen rund zwei Jahre dauern und erfolgen „Stück für Stück", erklärt Hoppe.

<a href= Die Theorie steht und die Planungen laufen. Entwurf: Hoppe Fischer">
Die Theorie steht und die Planungen laufen. Entwurf: Hoppe Fischer Foto:


Die Preise variieren


Über die möglichen Preise kann Thomas Hoppe derzeit noch keine Angaben machen. Diese seien aktuell nicht zu kalkulieren, da sie sich vor allem nach den Wünschen der Kunden richten. Mitte September könne interessierten Bürgern voraussichtlich ein kleiner Überblick über verschiedene Einrichtungsmöglichkeiten gegeben werden - dann auch mit den dazu gehörigen Preisen. Im Gegensatz zu den Kaufpreisen in Wolfenbüttel oder Bad Harzburg sollen die Wohnungen und Häuser aber günstiger werden, betont Hoppe. Für einen Parkplatz müssten Anwohner in jedem Fall nichts zahlen. Einkaufsmöglichkeiten seien über die Bahnhofsstraße zügig zu erreichen.

Angepasst durchMarkt und Kunden


Sollte es trotz aller Planungen noch zu massiven Veränderungen kommen, versicherte Hoppe bereits, dass diese schnell umsetzbar seien. Dem Besitzer war es wichtig, das Angebot explizit an die Marksituation und den Kundenwünschen anzupassen. Dadurch bedingt, war eine flexible Planung alternativlos. Für interessierte Bürger ist bereits ein Informationsabend in Planung. Ansprechpartner ist die Gemeinde Schladen-Werla oder das die Hoppe Fischer Vermögensverwaltung.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Baustelle