Stimmungsvolles Singen für den Radweg in Evessen


Gemeinsames Singen für den Radweg. Foto: Privat
Gemeinsames Singen für den Radweg. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

25.08.2016


Evessen. Die Radweginitiative Evessen hatte zu einem gemeinsamen Singen für den immer noch fehlenden Radweg an der L 625 eingeladen und bei schönstem Sommerwetter kamen auch viele Interessierte in den Kirchgarten. Nachdem sich die Besucher mit Bratwurst oder Schafskäse gestärkt hatten, berichtete Helge Gülle für die Radweginitiative über die neuesten Entwicklungen und das Unverständnis, dass mit dem Lucklumer Kreisel nicht auch gleich der Radweg von dort nach Evessen gebaut wird.

Dann startete das gemeinsamen Singen: Michael Westphal hatte eine abwechslungsreiche Mischung aus Volksliedern, Lagerfeuerliedern und Folksongs zusammengestellt und ein Heft mit Liedertexten vorbereitet. Die Sänger und Gitarristen Michael Westphal und Andreas Kerstin vom Duo „Unterwegs“ wurden von Günther Kampen mit dem Akkordeon unterstützt. Bei diesem vollen Klang fiel es den Besuchern leicht mitzusingen. Bei „Von Herrn Pastor sin Kau“ mussten die Strophen sogar vorgetragen werden. Auch Kanons gelangen gut und machten Lust auf mehr. Der Abend endete mit dem berühmten Protestsong „We shall overcome“ und dem stimmungsvollen Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“. Solch ein schönes gemeinsames Singen wünschten sich die Gäste öfters. Die Radweginitiative Evessen wird das eingenommene Geld wie bei allen anderen Aktionen für den Landkauf an die Gemeinde spenden und weiter für den Radweg vom Lucklumer Kreisel nach Evessen kämpfen.


zur Startseite