Über die Hälfte der Menschen in Wolfenbüttel ist vollständig geimpft

Hinzu kommen Impfungen durch Betriebsärzte. Nach Zahlen des Landkreises lag die Quote der vollständig Geimpften stand 18. August bei 54 Prozent.

von Marvin König


Das Impfzentrum in Wolfenbüttel schließt im September.
Das Impfzentrum in Wolfenbüttel schließt im September. Foto: Julia Fricke

Wolfenbüttel. Mindestens 54 Prozent der Menschen in Wolfenbüttel haben bereits einen vollen Impfschutz. Das berichtet Landkreissprecher Andree Wilhelm auf Anfrage von regionalHeute.de. Die Quote berechnet sich anhand der Gesamteinwohnerzahl, die auch Kinder und Jugendliche berücksichtigt und nicht ausschließlich Menschen, die auch eine Impfung erhalten können. Hinzu kommen weitere Impfungen durch Betriebsärzte, die nicht vom Landkreis erfasst werden.


Der Landkreis Wolfenbüttel betrachtet sich vor dem Hintergrund der vorliegenden Zahlen als weit fortgeschritten in der Impfkampagne. Erwachsene, sowie Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können sich noch bis Anfang September im Impfzentrum oder im Impfbus eine Schutzimpfung geben lassen.

Auch wenn im September das Impfzentrum schließt, sollen ab Oktober mobile Impfteams in Dienst gestellt werden. "Land und kommunale Spitzenverbände sind derzeit in den Abstimmungen darüber", erklärt Wilhelm. Wann und wie diese eingesetzt werden sollen, sei aber noch unklar. Hier werden zentrale Vorgaben durch das Land Niedersachsen erwartet. Der Landkreissprecher erklärt: "Vordringlich ist vorgesehen, die mobilen Impfteams dann zum Einsatz zu bringen, wenn die Versorgung durch die niedergelassenen Ärzte an ihre Grenzen stößt. Dies ist insbesondere bei den Auffrischungsimpfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu erwarten. Koordiniert werden die Einsätze in Abstimmung mit den Einrichtungen."


zum Newsfeed