Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Welttag der Händehygiene: Auch im Klinikum Wolfenbüttel ein wichtiges Thema



Welttag der Händehygiene: Auch im Klinikum ein wichtiges Thema

Auch im Städtischen Klinikum Wolfenbüttel ist die Händedesinfektion ein fester Bestandteil des Hygienemanagements und der Patientensicherheit.

Jeder kann durch die richtige Händehygiene zur Vermeidung von Infektionen beitragen.
Jeder kann durch die richtige Händehygiene zur Vermeidung von Infektionen beitragen. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Jedes Jahr am 5. Mai richtet der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2009 ins Leben gerufene „Welttag der Händehygiene“ den Fokus auf die weltweite Förderung, Sichtbarkeit und Nachhaltigkeit der Händehygiene im Gesundheitswesen. Ziel ist es, ein regelmäßiges und regelgerechtes Waschen und Desinfizieren der Hände zu vermitteln und Menschen zur Unterstützung zusammenzubringen. Der Tag wurde bewusst gewählt und symbolisiert die fünf Finger an beiden Händen. Das Thema der WHO in diesem Jahr lautet: „Händedesinfektion am Point of Care“ und wird mit dem Slogan: „Sekunden können Leben retten - desinfizieren Sie Ihre Hände!“ flankiert.


Auch im Städtischen Klinikum Wolfenbüttel ist die Händedesinfektion ein fester Bestandteil des Hygienemanagements und der Patientensicherheit.

„Das Coronavirus hat uns deutlich vor Augen geführt, wie es jeder im Sinne des Wortes „in der Hand hat“, das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern zu beeinflussen“, erklärt Jens Geffers, Hygienefachkraft am Städtischen Klinikum, stellvertretend für das gesamte Hygieneteam des Hauses. Denn Händehygiene sei zwar für das gesamte Krankenhauspersonal von höchster Wichtigkeit, aber auch jeder einzelne Mensch trage durch sein Verhalten zur Vermeidung von Infektionen bei.


„Als Angehöriger oder Besucher sollte man im Krankenhaus die Möglichkeiten der Händedesinfektion regelmäßig nutzen“, so Geffers weiter.
Eine häufige und indikationsgerechte Händedesinfektion gehöre zu den wichtigsten Maßnahmen, der Corona-Pandemie entgegenzutreten und somit vor der Virusübertragung zu schützen.


zur Startseite