whatshotTopStory

Wolfenbütteler Kampfkünstler zum Vereinsheld 2017 gekürt


15 engagierte Sportler aus den Vereinen Niedersachsens erhielten vom Landessportbund NSB die Auszeichnung „Vereinsheld 2017“. Fotos: Frank Lichtenberg
15 engagierte Sportler aus den Vereinen Niedersachsens erhielten vom Landessportbund NSB die Auszeichnung „Vereinsheld 2017“. Fotos: Frank Lichtenberg

Artikel teilen per:

12.02.2018

Hannover/Wolfenbüttel. 3500 Gäste feierten beim Ball des Sports im Kuppelsaal des HCC Hannover Niedersachsens Top-Athleten. 15 engagierte Sportler aus den Vereinen Niedersachsens erhielten vom Landessportbund NSB die Auszeichnung „Vereinsheld 2017“. Zu den "Helden" zählt auch der Wolfenbütteler Kampfkünstler Lothar Kniebel vom Martial Arts Group e.V. Wolfenbüttel.



„Wir gratulieren Lothar Kniebel zu der Wahl zum Vereinshelden. Durch sein freiwilliges Engagement und seinen vorbildlichen Einsatz ist diese Würdigung mehr als verdient!", kommentierte Marco Lutz vom Landessportbund Niedersachsen die Entscheidung.



“Es geht im Sport nicht immer um Geld. Highlights für mich und auch für alle Funktionäre in der Martial Arts Group e.V. liegen, so denke ich und hoffe im Namen Aller zu sprechen, woanders. Wenn unsere Kids nach dem Training aus der Halle strömen, einige am Ausgang bremsen, zurücklaufen und mich in den Arm nehmen und drücken; Wenn Eltern nach dem Training zustimmend nicken und einem auf die Schulter klopfen mit einem leisen "Danke"; Wenn Erwachsene am Ende der Stunde applaudieren, dann ist das der Lohn, der mehr zählt als alles Geld der Welt. Wenn wir positive Spuren hinterlassen bei den Kids und Erwachsenen, über die noch in Jahren gesprochen wird, dann ist das mehr als ich mir zu wünschen erhoffte!“, bemerkte Kniebel bei der Urkundenübergabe und erntete für seine Worte großen Applaus.

Ehrenamt muss weiter unterstützt werden


Zusammen mit den Organisatoren konnten alle Geehrten im Anschluß den Abend auf dem Ball des Sports genießen. Auch hier gab der frisch gekürte Sportler des Jahres DRC Ruderer Julius Peschel (WM Bronze) einen Fingerzeig Richtung Ehrenamt: „Wir alle haben klein angefangen und bei unserem Start standen immer engagierte Menschen aus dem Ehrenamt an unserer Seite, die uns unterstützten und förderten. Diesen Menschen haben wir zum großen Teil unseren Erfolg zu verdanken. Wir dürfen nicht aufhören, sondern im Gegenteil vermehrt genau diese Menschen unterstützen und damit inspirieren für andere Menschen da zu sein!“


zur Startseite