Wolfenbüttel

Wolfenbüttels Jungunternehmer stellen ihre Ideen vor


Die Initiatoren des Jungunternehmerabends (von links) Dietrich Behrens, Wolfenbüttels Wirtschaftsförderer, Carola Weitner-Kehl vom Technischen Innovationszentrum und Frank Wöstmann von Regio-Press unterstützen die Jungunternehmer. Foto: Privat
Die Initiatoren des Jungunternehmerabends (von links) Dietrich Behrens, Wolfenbüttels Wirtschaftsförderer, Carola Weitner-Kehl vom Technischen Innovationszentrum und Frank Wöstmann von Regio-Press unterstützen die Jungunternehmer. Foto: Privat

Artikel teilen per:

24.10.2016

Wolfenbüttel. Lebendig und wachsend ist die hiesige Gründerszene. Geballt zeigten sich die innovativen Unternehmen der Region beim sechsten Jungunternehmerabend im Solferino am Exer.



Gastgeber für die Besucher waren die Wirtschaftsförderung der Stadt Wolfenbüttel, das Technische Innovationszentrum (TIW) sowie die Agentur Regio-Press. Einen ersten Handshake gab es direkt zur Begrüßung von Wolf-Rüdiger Umbach, dem TIW-Vorstandsvorsitzenden: „Wir möchten fortschrittliche Unternehmen fördern und entwickeln‟, versprach er. Auch Wolfenbüttels Wirtschaftsförderer Dietrich Behrens und Carola Weitner-Kehl vom TIW sicherten den Existenzgründern ihre Unterstützung zu, Frank Wöstmann von Regio-Press stand für Fragen zu Öffentlichkeitsarbeit und Marketing beratend zur Seite.

In vielseitigen Kurzpräsentationen stellten acht Unternehmer ihre Geschäftsideen und ihren Gründerwerdegang vor. Andreas Stebner etwa bietet mit seiner Privatbrauerei die unterschiedlichsten Bierspezialitäten an. „Wir bieten zudem Feinkost unter dem Paleo-Aspekt, der auf die Ur-Ernährung zurückgeht, an - auch gluten- und laktosefrei“, erklärte der Jungunternehmer. Daraufhin erzählte Reiner Kurtz von der Firma Kurtz F&E von seinen Erfindungen in der Energie- und Fahrzeugtechnik. „Aus Patentgründen werfe ich die hier jetzt natürlich nicht alle in die Runde“, wie er mit einem Augenzwinkern sagte. Wie schwierig es Entwickler haben, ihre Ideen gewinnbringend an den Mann zu bringen, machte er in seiner Präsentation mehrmals deutlich.


Eine beeindruckende Lichtinstallation präsentierte Horst Hohner von der Gala Vario System GmbH seinem Publikum. Foto: Privat



Den landwirtschaftlichen Bereich deckten die nächsten beiden Unternehmer ab. Patrick Heeck beispielsweise entdeckte mit seinem Shop für Garten, Hof und Handwerk sowie als Ersatzteillieferant eine Nische in den kommunalen und agrartechnischen Dienstleistungen, Manuela Flückiger und Hans-Martin Pölig stellten indessen ihr uriges Gärtnereicafé Verum sowie ihre Gemüsse-Scheune vor: „Das Café ist unser Baby, das wir hegen und pflegen“, verkündete das Paar stolz. Das Konzept der „freundlichen Selbstbedienung“ gehe voll auf. Eine Menge Kreativität bewies Marcel Hotopp, der seine Mad Dukes Brewery Wolfenbüttel vorstellte. Als selbstständige und unabhängige Craft-Bier-Brauerei seien dem Unternehmen in der Herstellung von ausgefallenen und ungewöhnlichen Biersorten keine Grenzen gesetzt. Anna Buchholz überzeugte mit ihrer TortenKreativ-Gründung, die im Landkreis der erste Anlaufpunkt für außergewöhnliches Gebäck darstellt.

Auch Nastassja Martini stellte ihren Betrieb vor: „Gegenstand der Cofoony GmbH ist die psychologische Beratung sowie Einzel- und Gruppen-Coachings“, erklärte die Geschäftsführerin, die in Zusammenarbeit mit eventus regelmäßig offene Seminare in Braunschweig oder Wolfenbüttel anbietet. Im Fokus liege die empathische, systematische und lösungsorientierte Unterstützung von Menschen auf ihrem Weg der Veränderung. Abschließend hielt Horst Hohner einen Vortrag über die Gala Vario System GmbH, die auf die Fertigung von GFK-Verbund-Kunststoffelementen setzt. Die Entwicklung, der Werkzeugbau, die Produktion und der Vertrieb von Modulen und Komponenten aus Polymerwerkstoffen für Garten-, Haus- und Landschaftsbau seien seine Steckenpferde. Hohners Unternehmen könne nahezu alle Wünsche in Bezug auf Architekturkompatibilität und integrierte Beleuchtungssysteme erfüllen, was der Unternehmer mit einer beeindruckenden Lichtinstallation seinem Publikum auch gleich praxisnah bewies.

Austausch unter Unternehmern


Nach den Vorträgen trafen sich Veranstalter, Jungunternehmer und Gäste zum Visitenkartentausch-Plausch. „Die Vielfalt der Branchen hat mich beeindruckt. Die Atmosphäre beim abschließenden Gespräch war locker und entspannt – nur so kann ein guter Austausch gelingen“, sagte Zuhörer Ulrich Higl. Auch Frank Heiden, Verkaufsleiter des Autohauses Wolfenbüttel zeigte sich positiv überrascht: „Es wundert mich, in welchen Bereichen sich Leute selbstständig machen – zum Beispiel mit einem Tortenversand. Ich habe bei jedem Vortrag diesen Mut gespürt und den Willen, die eigene Idee nach vorne zu bringen. Das fehlt heute in vielen großen Firmen.“ Mit der Veranstaltung zufrieden, zeigten sich auch die Initiatoren: „Im Gegensatz zu den techniklastigen Vorträgen im vorigen Jahr standen dieses Mal gastronomische Ideen im Vordergrund. Die Mischung der Gründungen ist immer wieder überraschend. Tatkraft und Optimismus wurden bei allen spürbar – ob sie alleine gegründet haben oder schon ein halbes Dutzend Mitarbeiter beschäftigen“, resümierte Frank Wöstmann treffend. Über die 80 anwesenden Besucher – eine Teilnehmerverdoppelung zum vergangenen Jahr – freute sich Carola Weitner-Kehl. Zum Schluss äußerte Dietrich Behrens einen Wunsch: „Ich hoffe, dass unsere Jungunternehmer viele Erfolge erzielen und stetig wachsen. Schließlich möchte ich auch in Zukunft weiter von ihnen hören.“


zur Startseite