Sie sind hier: Region >

Wolfsburg startet in die Freibad-Saison



Wolfsburg startet in die Freibad-Saison

Es gelten jedoch weiterhin Hygieneregeln und eine Begrenzung der Besucherzahl.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Wolfsburg. Die Freibad-Saison 2021 startet in Wolfsburgs Freibädern am kommenden Sonntag, 6. Juni. Dies ist einer derzeit stabilen Inzidenz von unter 50 in Wolfsburg zu verdanken. So werden das VW-Bad und die Freibäder in Fallersleben und Almke für alle Badefreunde öffentlich freigegeben, wie die Stadt Wolfsburg mitteilt.



Dennoch werden die Badegäste gebeten sich weiterhin an gewissen Rahmenbedingungen zu halten. So seien die Besucherzahlen pandemiebedingt noch immer begrenzt. Das VW-Bad könne 1.485 Personen, das Freibad Fallersleben 1.423 Personen und das Freibad Almke 360 Personen zulassen.

Jedes Bad öffne mit Hygieneregeln, die vorab unter www.wolfsburg.de/baeder-shop zu finden seien und in jedem Freibad aushängt werden. Die Saisonkarte und alle anderen Ermäßigungen stünden in 2021 wieder zur Verfügung. Der Preis der Saisonkarte berücksichtige die Verkürzung der Freibadsaison um gut vier Wochen. Einer Rückerstattung des Kaufpreises bei einer durch das Infektionsgeschehen bedingten Schließung sei ausgeschlossen.



Warteschlangen verhindern


Wie im vergangenen Jahr könnten die Tickets für die Bäder bequem online gebucht werden. Dies verhindere auch lange Warteschlangen an den Kassen der Bäder, besonders an heißen Tagen. Der Ticketverkauf sei unter wolfsburg.de/baeder-shop zu finden. Das Onlinebuchungssystem werde am Mittwoch, 2. Juni, freigeschaltet. Da bei steigenden Inzidenzzahlen die Bäder vielleicht wieder geschlossen werden müssen, könnten Tickets immer nur für sieben Tage im Voraus gebucht werden. Das System sei einfach zu bedienen: Nutzer gehen auf den Bereich und registrieren sich, wählen ein Bad und den Tag aus und entscheiden dann, wann und zu welcher Uhrzeit sie das Bad besuchen möchten. Die Uhrzeit müsse ausgewählt werden, damit nicht alle Besucher gleichzeitig ins Bad kommen und die Abstandsregelungen beim Einlass eingehalten werden können. Eine Neuerung sei die Möglichkeit, Termine umbuchen zu können. Es werden keine Kosten erstattet, aber statt des gebuchten Termins lasse sich bequem ein neuer Termin buchen.



Die Saisonkarte sei ebenfalls online buchbar. Die Bäderbetriebe empfehlen, unbedingt das Onlinebuchungssystem hierfür zu nutzen. Alle Saisonkartenkäufer müssten sich im System registrieren und dort bezahlen. Danach könnten kostenfrei Zeiten über die erworbene Saisonkarte im eigenen Profil gebucht werden. Diese Zeitbuchungen seien für jeden Freibadbesuch notwendig. Ohne Buchung könne es keinen Eintritt geben, da auch diese Besucher in die maximale Besucherzahl eingerechnet werden müssen.


Vorverkauf an der Kasse


Zusätzlich zu den Onlinebuchungen finde ein Kartenvorverkauf an den Freibadkassen statt. Die Karten seien nicht für den aktuellen Tag, sondern immer erst für die folgenden Öffnungstage zu erstehen. Damit sollen an heißen Tagen lange Schlangen an den Freibadkassen verhindert werden. Der Verkauf starte am 2. Juni im VW Bad und am 3. Juni im Freibad Fallersleben. Danach finde der Vorverkauf wie folgt statt: VW-Bad: immer montags und mittwochs 10 bis 11.30 und 17 bis 18:30 Uhr, Freibad Fallersleben: immer dienstags und donnerstags 10 bis 11.30 und 17 bis 18:30 Uhr, Freibad Almke: hier können täglich direkt an der Kasse Karten im Vorverkauf erworben werden.

Der Erwerb der Saisonkarte im Vorverkauf an den Freibadkassen sei ebenfalls möglich aber zeitaufwendig, da alle Daten dann dort eingegeben werden müssen. Die Käufer müssten mit längeren Wartezeiten an den Kassen rechnen.

Inhaber von Retter- und Jugendleitercard würden zum Kartenvorverkauf in die Freibäder gehen und legen ihre Karten und Ausweise dort vor. Die Kassenkräfte würden ihnen dann über das Onlinebuchungssystem eine Karte zum selbst gewählten Zeitpunkt ziehen.


zum Newsfeed