Sie sind hier: Region >

Wolfsburg will digitalen Wandeln forcieren



Wolfsburg

Wolfsburg will digitalen Wandeln forcieren

von Bernd Dukiewitz


Wolfsburg will digitale Modellstadt werden. Foto: Stadt Wolfsburg
Wolfsburg will digitale Modellstadt werden. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg will sich beim Wettbewerb „Digitale Stadt“ des Digitalbranchenverbandes Bitkom bewerben. Darüber wird der Rat der Stadt am Mittwoch abstimmen. Damit soll der Grundstein für den digitalen Wandel in der Stadt gelegt werden.



Die Digitalisierung stellt auch die Volkswagen AG vor enorme Herausforderungen und Möglichkeiten, die der Konzern gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg als Konzernhauptstadt angehen möchte. Mit der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding #WolfsburgDigital am 5. Dezember 2016, einer Absichtserklärung zwischen der Stadt Wolfsburg und der Volkswagen AG, suchen die beiden Parteien den Schulterschluss und haben sich zum Ziel gesetzt, die Herausforderungen der digitalen Transformation anzunehmen, den digitalen Wandel gemeinsam aktiv zu gestalten und somit den Wohlstand und die Lebensqualität in Wolfsburg nachhaltig zu sichern. Die Absichtserklärung ist ein weiteres Bekenntnis des Volkswagen-Konzerns zu seinem Hauptsitz. Volkswagen und die Stadt Wolfsburg verstehen sich als Wachstumsmotor für die Region und das Land Niedersachsen.

Anziehungskraft für Fachkräfte soll steigen


Mit diesem Beschluss stimmt der Rat der Stadt Wolfsburg der Absichtserklärung und ihren Inhalten zu und bekräftigt die darin formulierten zwei Hauptziele:


- Die Verbesserung der Lebensqualität in Wolfsburg durch neue, an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger sowie Nutzerinnen und Nutzern ausgerichtete, digitale Angebote.

- Die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts durch die Verortung der Ausbildungs- und Arbeitsplätze der Zukunft am Standort Wolfsburg und durch die Steigerung der Anziehungskraft der Stadt für Fachkräfte.

500.000 Euro als Starthilfe


Die Höhe der erforderlichen Mittel wird im Rahmen der Haushaltsplanberatungen festgesetzt. Nach aktuellen Planungen kann für das Haushaltsjahr 2017 eine Summe von zirka 500.000 Euro prognostiziert werden. Diese ergibt sich durch eine beabsichtigte personelle Stärkung der Bereiche Strategische Planung (u.a. Digitalisierungsstrategie), Organisationsentwicklung (u.a. Schwerpunkt eGovernment) und städtischer IT sowie die Bereitstellung zusätzlicher Sachmittel für die Initiierung von Projekten.

Die Stadt Wolfsburg strebt an, sich mit der Initiative #WolfsburgDigital als digitale Modellstadt zu entwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, wirbt die Stadt Wolfsburg aktiv um Fördermittel des Landes, Bundes und der EU sowie um Investitionen aus der Industrie am Standort.


zur Startseite